Die Online-Plattform zum Thema Bußgeldkatalog, MPU, Auto & Verkehr
powered by: Fulda Fulda auf Facebook Fulda Youtube Channel

Geschwindigkeitsüberschreitung - Bußgeld & Punkte

 
 

Bußgeld und Punkte in Flensburg bei überhöhter Geschwindigkeit gemäß Bußgeldkatalog.

 
 

Jeder weiß es, Geschwindigkeitsüberschreitung wird hart bestraft: Bußgeld, Punkte oder gar Führerscheinentzug. Und trotzdem sind abertausende Autofahrer jeden Tag einfach viel zu schnell unterwegs.

Hier erfahren Sie alles zum Thema Geschwindigkeitsüberschreitung: welche Strafe auf Sie zukommt, wenn sie geblitzt worden sind, welche Sonderfälle gelten und wann es sich lohnt Einspruch gegen einen Bußgeldbescheid einzulegen.

 
 

Gründe fürs zu schnelle Autofahren

Er ist der häufigste Verkehrsverstoß: die Geschwindigkeitsüberschreitung. Rund 3 Millionen Verstöße registrierte die Statistik des Kraftfahrt-Bundeamtes 2014. Die Gründe, warum schneller gefahren wird als erlaubt, sind vielfältig:

  • Termindruck
  • Gedankenlosigkeit
  • Verkehrszeichen übersehen / nicht beachtet
  • Freude am schnellen Fahren
  • Technisches Versagen
  • etc.

 

Bußgeldkatalog Geschwindigkeitsüberschreitung

Bußgeld und Punkte für Geschwindigkeitsüberschreitung richten sich nach mehreren Faktoren: Wurde innerorts oder außerorts zu schnell gefahren? Wie hoch war die Geschwindigkeitsüberschreitung? Etc. Generell gilt: Je höher die Geschwindigkeitsüberschreitung, desto größer die Sanktionen. 


Hier in unserem Bußgeldkatalog finden Sie Bußgeld, Punkte und Fahrverbot gestaffelt nach Höhe der Geschwindigkeitsüberschreitung.


Mit unserem Online Bußgeldrechner erfahren Sie noch schneller, welche Strafe Ihnen droht.


Geschwindigkeitsüberschreitung innerorts (Pkw, andere Kfz bis 3,5 t zulässigem Gesamtgewicht)

Die Geschwindigkeitsüberschreitung innerhalb geschlossener Ortschaften wird härter bestraft als außerorts, weil hier die Gefährdung für andere Verkehrsteilnehmer, gerade für Fußgänger, viel höher ist als auf Landstraßen oder auf der Autobahn.

Verstoß
Bußgeld
Punkte
Fahrverbot
bis 10
Bußgeld 15 €
Punkte -
Fahrverbot nein
11-15
Bußgeld 25 €
Punkte -
Fahrverbot nein
16-20
Bußgeld 35 €
Punkte -
Fahrverbot nein
21-25
Bußgeld 80 €
Punkte 1
Fahrverbot nein
26-30
Bußgeld 100 €
Punkte 1
Fahrverbot nein
31-40
Bußgeld 160 €
Punkte 2
Fahrverbot 1 Monat
41-50
Bußgeld 200 €
Punkte 2
Fahrverbot 1 Monat
51-60
Bußgeld 280 €
Punkte 2
Fahrverbot 2 Monat
61-70
Bußgeld 480 €
Punkte 2
Fahrverbot 3 Monat
über 70
Bußgeld 680 €
Punkte 2
Fahrverbot 3 Monat
 
 
 
 

Geschwindigkeitsüberschreitung außerorts (Pkw, andere Kfz bis 3,5 t zulässigem Gesamtgewicht).

Die Geschwindigkeitsüberschreitung auf der Autobahn unterliegt grundsätzlich der gleichen Regelung wie zu hohe Geschwindigkeit außerorts. Wer auf der Schnellstraße 21 km/h zu schnell unterwegs ist, muss 70 € Bußgeld zahlen und erhält 1 Punkt.

Verstoß
Bußgeld
Punkte
Fahrverbot
bis 10
Bußgeld 10 €
Punkte -
Fahrverbot nein
11-15
Bußgeld 20 €
Punkte -
Fahrverbot nein
16-20
Bußgeld 30 €
Punkte -
Fahrverbot nein
21-25
Bußgeld 70 €
Punkte 1
Fahrverbot nein
26-30
Bußgeld 80 €
Punkte 1
Fahrverbot nein
31-40
Bußgeld 120 €
Punkte 1
Fahrverbot nein
41-50
Bußgeld 160 €
Punkte 2
Fahrverbot 1 Monat
51-60
Bußgeld 240 €
Punkte 2
Fahrverbot 1 Monat
61-70
Bußgeld 440 €
Punkte 2
Fahrverbot 2 Monat
über 70
Bußgeld 600 €
Punkte 2
Fahrverbot 3 Monat
 
 

Alle Angaben ohne Gewähr. Irrtümer vorbehalten.
Quelle: Bundesverkehrsministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung
Stand: 2014


 
 
 

Einspruch gegen Bußgeldbescheid

Kein Witz: laut Statistik sind 50 Prozent der Bußgeldbescheide fehlerhaft: Messfehler, Fehler in der Beweisführung, vertauschte Fahrzeuge, etc. Einspruch kann sich also lohnen!


Allerdings ist die Frage des Widerspruchs vor allem eine finanzielle: Verliert man den Gerichtsprozess, belaufen sich Anwalts- und Verfahrenskosten schnell auf 2.000 Euro.


Personen, wie Berufskraftfahrer, die auf ihren Führerschein angewiesen sind, sollten daher eine Rechtschutzversicherung abschließen, die die Kosten solcher Verfahren übernimmt.


Mehr Infos zum Thema: So legen Sie korrekt und fristgerecht Einspruch gegen einen Bußgeldbescheid ein.


Probezeit

Die Geschwindigkeitsüberschreitung in der Probezeit wird hart sanktioniert. Überschreiten Fahranfänger die zulässige Höchstgeschwindigkeit um 21 km/h und mehr, kann sich die Probezeit verlängern und die Teilnahme an einem Aufbauseminar wird Pflicht.

Beim zweiten Mal zu schnell fahren, muss der Fahranfänger zur verkehrspsychologischen Beratung und wird verwarnt. Nach drei Geschwindigkeitsüberschreitungen ist der Führerschein weg.

Kommt der Fahranfänger nicht zu Aufbauseminar oder Beratung bzw. kann keine Teilnahmebescheinigung vorlegen, wird der Führerschein ebenfalls entzogen.


Geschwindigkeitsüberschreitung Toleranz

Bei den durch Radarfallen gemessenen Geschwindigkeiten aufgrund derer die Höhe der Geschwindigkeitsüberschreitung festgestellt wird, gibt es den sogenannten Toleranzabzug.

Wenn Sie geblitzt worden sind, schauen Sie wahrscheinlich direkt auf den Tacho. Meistens zeigen Autotachos eine höhere als die tatsächlich gefahrene Geschwindigkeit an. Entscheidend ist jedoch die Angabe des Messgeräts der Polizei. Die Messgenauigkeiten der einzelnen Blitzgeräte sind verschieden, stationäre Anlagen sind in der Regel genauer als mobile. In der Geschwindigkeitsmessung sind die jeweiligen Toleranzen bereits eingerechnet.

Doch es werden noch weitere Toleranzen abgezogen, um den tatsächlichen für den Bußgeldbescheid relevanten Messwert zu ermitteln:

  • Bei stationären Anlagen: Abzug 3 km/h bei Messungen bis 100 km/h, Abzug 3 % der gefahrenen Geschwindigkeit bei Messungen über 100 km/h
  • Bei mobilen Anlagen: Abzug 4 bis 5 km/h bei Messungen unter 100 km/h, Abzug 4 bis 5 % der gefahrenen Geschwindigkeit bei Messungen über 100 km/h.

In Einzelfällen, etwa bei besonders ungenauen Messmethoden, können sich diese Abzüge auch erhöhen.


30 Zone

Zwei der Unfall- und somit auch Todesursachen Nummer eins im Straßenverkehr sind Geschwindigkeitsüberschreitung und Alkohol am Steuer.

In besonders gefährdeten Gebieten wie Wohnsiedlungen oder im Schulumfeld gibt es deshalb Tempo 30 Zonen. Autos, die 30 km/h fahren, sind leiser und die Unfallwahrscheinlichkeit sinkt. Geschwindigkeitsüberschreitung in der 30 Zone wird deshalb strenger bestraft. Wird in einer Tempo 30 Zone eine überhöhte Geschwindigkeit von mehr als 31 km/h erreicht, wird ein Fahrverbot erfolgen.

Online Bußgeldrechner für Geschwindigkeitsüberschreitungen

Wer mögliche Bußgelder für Geschwindigkeitsüberschreitungen innerorts und außerorts schnell und einfach ermitteln möchte, kann dies im neuen Online Bußgeldrechner für Geschwindigkeitsverstöße tun.


 
Sommerreifen im Test
Fulda Sommerreifen im Test

Sommerreifen im Test

Beim Sommerreifen Test des Fachmagazins "Autobild" (09/2014) erhielt der Fulda SportControl das Testurteil  "Vorbildlich".

 
 
Passende Themen
Bußgeldkatalog Lkw

Der aktuelle Bußgeldkatalog für Lkw-Fahrer.

Bußgeldkatalog Lkw aktuell
Warnweste wird Pflicht!

Ab 01. Juli 2014 in Deutschland gültig.

Warnwestenpflicht
MPU

Alles Infos zur Medizinisch psychologischen Untersuchung.

MPU - alle Infos
Null-Promille-Grenze

Für Fahranfänger Pflicht, sonst droht u.a. ein teures Bußgeld.

0,0 Promille für Fahranfänger
 

© Bußgeldkatalog-mpu.de   |   Impressum   |   Datenschutzrichtlinie/ Urheberrecht   |   Sitemap