Reform Punktesystem Flensburg

Das Punktesystem in Flensburg

 
 

Am 01. Mai 2014 trat die Punktereform in Kraft. Die Punkte werden nicht mehr im Verkehrszentralregister sondern im Fahreignungsregister (FAER) eingetragen. Statt bei 18 Punkten wird der Führerschein nun bei 8 Punkten eingezogen. Geahndet mit Punkten werden nur noch Vergehen, die die Verkehrssicherheit gefährden.

Der folgende Artikel enthält einer Übersicht aller Änderungen durch das neue Punktesystem in Flensburg mit den daraus folgenden Konsequenzen.

 
 

Das neue Punktesystem

 
 

Ab dem 1. Mai 2014 gilt das neue Punktesystem, bei dem Verkehrssünder nach nunmehr 50 Jahren anders rechnen müssen, als sie es bisher gelernt hatten.

 
 

Kategorie

Punkte

Beispiele

Schwere Ordnungswidrigkeit

1

  • Handy am Steuer
  • Fahren ohne Zulassung
  • Verstoß gegen Winterreifenpflicht

Ordnungswidrigkeit mit Fahrverbot oder Straftat mit/ohne Fahrverbot

2

  • hohe Geschwindigkeitsübertretung
  • Rotlichtverstoß
  • Mindestabstand nicht eingehalten

Straftat mit Entziehung der Fahrerlaubnis

3

  • Alkohol am Steuer (§ 316 StGB)
  • Fahrerflucht
  • Gefährdung des Straßenverkehrs (§ 315c StGB)
 
 

Früher gab es die Skala von 1 bis 7 Punkten. Ab sofort gibt es je nach Schwere des Verkehrsvergehens nur noch 1 bis 3 Punkte. Bei 8 Punkten ist der Führerschein weg. Anhand des sogenannten Punktetachos können Verkehrssünder sehen, wie stark ihr Führerschein bereits gefährdet ist.

 
 

Der Punktetacho in Ampelfarben

 
 

Eingeteilt ist der Punktetacho in die Ampelfarben Grün (Punkte 1-3), Gelb (Punkte 4-5) und Rot (Punkte 6-7) und schwarz (8 Punkte).

Punktetacho
 
 
 

Grün: Vormerkung (1 - 3 Punkte)

Alles ist noch im grünen Bereich. Bei ein bis drei Punkte hat der Verkehrssünder noch nichts zu befürchten.

 
 

Gelb: Schriftliche Ermahnung (4 - 5 Punkte) - 1. Stufe

Gelbe Karte: Wer in seiner Verkehrssünder-Datei vier oder fünf Punkte hat, erhält eine schriftliche Ermahnung vom Fahreignungsregister.

 
 

Rot: Verwarnung (6 - 7 Punkte) - 2. Stufe

Letzte Warnung: Bei sechs oder sieben Punkten gibt es eine schriftliche Verwarnung. Außerdem erfolgt eine verbindliche Anordnung eines Aufbauseminars. Bei Nicht-Besuch innerhalb von 3 Monaten wird der Führerschein entzogen.

 
 

Schwarz: Führerscheinentzug (8 Punkte) - 3 Stufe

Bei acht Punkten ist der Führerschein weg. Die Fahrerlaubnis wird für mindestens 6 Monate entzogen. Unter Umständen muss eine MPU (Medizinisch-Psychologischen Untersuchung) absolviert werden, um den Führerschein neu beantragen zu können.

 
 

Umrechnung der alten Punkte

 
 

Alte Punkte werden nicht gelöscht sondern umgerechnet. Aus dem alten Punktestand (vor der Punktereform) im Verkehrszentralregister ergibt sich folgender neuer im Fahreignungsregister:

 
 

ALTER PUNKTESTAND (VZR)

NEUER PUNKTESTAND (FAER)

1 bis 3

1

4 bis 5

2

6 bis 7

3

8 bis 10

4

11 bis 13

5

14 bis 15

6

16 bis 17

7

18 oder mehr

8

 
 

Verjährung der Punkte

 
 

Die Punkte verjähren für sich allein. So besteht die Chance, Punkte schneller abzubauen, weil sich die Tilgungsfristen nicht verlängern oder gestoppt werden, wenn neue Punkte hinzukommen. Die Tilgung läuft ab dem Tag der Rechtskraft.

 
 

Punkte

Verjährungsfrist

1 Punkt

Verjährungsfrist 2,5 Jahre

2 Punkte

Verjährungsfrist 5 Jahre

3 Punkte

Verjährungsfrist 10 Jahre

 
 

Die alten Punkte, die vor dem 01.05.2014 vergeben wurden, verjähren nach dem alten Prinzip.

 
 

Punkte

Verjährungsfrist

1 Punkt

 Verjährungsfrist 2 Jahre

2 Punkte

 Verjährungsfrist 5 Jahre

3 Punkte

Verjährungsfrist 10 Jahre

 
 

Sie werden durch neu hinzukommende Punkte jedoch nicht mehr gehemmt.

Für verjährte Punkte gilt eine sogenannte Überliegefrist von einem Jahr. Das bedeutet, nach der Löschung bleiben die Punkte in der Datenbank des FAER für ein weiteres Jahr gespeichert. Warum? Um den zur Tatzeit relevanten Punktestand ermitteln zu können.

Ein Beispiel:
Fahrer F. hat am 30.05.2016 7 Punkte auf dem Konto. Am selben Tag wird er geblitzt. Die Strafe: 1 Punkt. Der Bußgeldbescheid wird erst Wochen später am 06.07.2016 rechtskräftig. Inzwischen wurde ein Punkt gelöscht und Fahrer F. hat nur noch 6 Punkte auf dem Konto. Jetzt hätte er also insgesamt 7 Punkte. Zum Zeitpunkt des Vergehens hatte er jedoch 7 Punkte und ist deshalb seinen Führerschein los.

 
 

Punkteabbau in Flensburg

 
 

Alle 5 Jahre kann einmalig ein Punkt abgebaut werden durch ein freiwilliges Fahreignungsseminar. Voraussetzung dafür ist, dass das Punktekonto nicht mehr als 5 Zähler aufweist.

 
 

Erhöhte Verwarn- und Bußgelder

 
 

Die Obergrenze für Verwarngelder wurde von 35 € auf 55 € angehoben. Bußgelder beginnen ab 60 €. Die Bußgelder wurden teilweise auf das Doppelte angehoben. Einige Vergehen, die bisher mit Punkten geahndet wurden, bleiben jetzt punktefrei, sind aber mit höheren Bußgeldern behaftet. Erfahren Sie, wann sich ein Bußgeld-Einspruch lohnt.

 
 

Verkehrsverstoß

Bußgeld alt

Bußgeld neu

Ohne Plakette in Umweltzone

40 €

80 €

Nicht lesbares Kennzeichen

50 €

65 €

Verstoß gegen Sonn- und Feiertagsverbot

75 €

120 €

 
 

FAQs zur Punktereform

 
 

Die Antworten auf die wichtigsten Fragen zum Thema Punktereform:

 
 
Kann es passieren, dass der Führerschein nach der Umrechnung entzogen wird?
Nein. Wer vor der Punktereform 18 Punkt hatte, hätte seinen Führerschein ohnehin verloren.
 
 
Kann es passieren, dass ich als Radfahrer oder Fußgänger Punkte in Flensburg bekomme?

Ja. Wenn man z.B. einen Bahnübergang trotz geschlossener Schranken überquert, erhält man einen Punkt. Wer Jugendlicher ist und als Fußgänger und Radfahrer Punkte sammelt, kann so evtl. gar nicht zur Führerscheinprüfung zugelassen werden.

 
 
Kann es passieren, dass das Punktekonto gelöscht wird?

Ja. Es gibt Verkehrsverstöße die im neuen System punktfrei sind. Wer nur solche Punkte auf seinem Konto hatte, ist nach der Reform auf Null.

 
 
Gibt es Verkehrsverstöße, die nicht mehr in Flensburg eingetragen werden?

Grundsätzlich werden nur noch Verstöße registriert, die unmittelbar die Verkehrssicherheit gefährden. Aber auch die anderen Verstöße werden geahndet. Folgende Verkehrssünden werden nicht in Flensburg registriert:

  • Beleidigung im Straßenverkehr
  • Verstoß gegen Pflichtversicherungsgesetz
  • Kennzeichenmissbrauch (sofern ohne Fahrverbot)
  • Unfall mit leichter Verletzung (sofern ohne Fahrverbot)
  • Unberechtigtes Befahren der Umweltzone
  • Verstoß gegen Kennzeichenregelungen
  • Verstoß gegen Fahrtenbuchauflage
  • Sonn- und Feiertagsfahrverbot für Lkw
 
 
Was wird im Fahreignungsregister (FAER) eingetragen?

Seit 1.5.2014: nur noch die in Anlage 13 FeV abschließend genannten

  • Ordnungswidrigkeiten ab einer Geldbuße ab € 60,-
  • Verkehrsstraftaten
 
 
 
 
 
 
 
Fulda Promotion 2016