Maut in Deutschland

Autobahngebühren in Deutschland

 
 

Autobahngebühren für PKW Fahrer in Deutschland ist immer wieder ein heißer Diskussionspunkt in der Politik. Wir klären auf, wie die gegenwärtige Situation in Deutschland zu diesem Thema aussieht.

 
 

 
 
 
 

 
 

In welcher Form wird die Maut in Deutschland erhoben?

 
 

Bisher gibt es keine Autobahngebühren für PKWs in Deutschland. Die einzigen Streckenabschnitte, die zahlungspflichtig sind, sind der Herrentunnel in Lübeck und der Warnow-Tunnel in Rostock.

 
 

Maut für LKWs

 
 

In Deutschland gibt es bisher eine Autobahngebühr nur für Berufsfahrer, das heißt für LKWs. Lastwagen ab 12 Tonnen zahlen seit 2003 bzw. 2005 an auf allen deutschen Autobahnen eine Gebühr. Der aktuelle Mautsatz liegt bei rund 21 Cent pro Kilometer, je nach Achszahl und Schadstoffausstoß.

 
 

Seit 2005 gibt es das System von Toll Collect, durch das die Maut bei Nutzfahrzeugen abgerechnet wird. In Deutschland wurde bisher nur eine streckenbezogene Gebühr eingeführt. Im Gegensatz zu den Lösungen in anderen Ländern wird in Deutschland nicht per Vignetten abgerechnet. Die Lastwagen zahlen nur für das, was sie auch gefahren sind.

 
 

Ist eine PKW Maut geplant?

 
 

Man kann davon ausgehen, dass eine Autobahngebühr auch für Privatfahrer in Deutschland geplant ist und auch kommen wird, da es Autobahngebühren in fast jedem europäischem Land gibt und hier in der Zukunft eine Einheitlichkeit geschaffen werden soll.

Die Pkw Maut (Man muss für bestimmte Autobahnabschnitte Vignetten beschaffen die Geld kosten) oder eine City Maut (also beim Einfahren in bestimmte Abschnitt der Stadt muss gezahlt werden) wird in Deutschland immer wieder gefordert.

 
 

Was spricht gegen die PKW-Maut?

 
 

Doch es gibt auch Kritiker dieser Lösung, wie zum Beispiel der Verband der Automobilindustrie. Die Kosten, die durch die Einführung der Maut in Deutschland entstehen würden, würden sich nicht rechnen ist hier einer der Kritikpunkte. Zudem wird befürchtet, dass eine Autobahngebühr in Deutschland zu einer Verlagerung des Verkehrs auf die Landstraßen führen wird.

Die Maut Vignette wird auch für Deutschland immer wieder diskutiert und hat viele Gegner aber auch Befürworter. Laut Verkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) wird die Pkw-Maut (also eine Autobahngebühr für Private Fahrzeuge) frühestens 2013 aktuell. Die Einnahmen sollen dem Straßenbau zugutekommen. Ob die Gebühr dann genauso wie in Österreich als Vignette daherkommt, das wird die Zukunft erst noch zeigen. Von den Grünen wird die Pkw-Maut bisher noch strikt abgelehnt, da sie weder umweltpolitisch noch sozial gesehen irgendwie Sinn mache. Weitere Kritiker, darunter viele Politiker und der ADAC sehen keinen Grund, Geld für den Straßenbau einzukassieren und befürchten, dass die Einnahmen dann ohnehin anderen Zwecken zufließe.

 
 

Warum gibt es die Autobahngebühr für Nutzfahrzeuge?

 
 

Es gibt ein stetig zunehmendes Aufkommen an Gütertransporten und somit auch eine Zunahme an Kosten. Zum Ausgleich wurde die Maut erhoben und ein System eingeführt, dass die Gebühren mit den LKWs verrechnet. Das System läuft elektronisch, so dass keine Stopps oder Staus an Mauthäuschen dafür notwendig sind. Die Autobahngebühr für Nutzfahrzeuge soll im Wesentlichen die verursachten Kosten und allgemein die Verkehrsinfrastruktur finanzieren. Damit sollten außerdem auch der Steuerzahler entlastet werden.

 
 

 
 
 
 

 
 

Weitere Informationen