Suche

Erwischt beim zu schnell fahren?


Mit den Autos heutzutage ist es nicht sonderlich schwierig zu schnell zu fahren. Es passiert ganz schnell, dass man plötzlich in der 50er Zone 80 km/h auf dem Tacho hat - ohne es zu merken. In den modernen Autos nimmt man die Geschwindigkeit aufgrund besserer Fahreigenschaften und niedrigem Geräuschpegel nicht mehr so stark war.
Doch nicht nur in geschwindigkeitsbegrenzten Bereichen wird zu schnell gefahren, sondern auch auf Autobahnen ohne Geschwindigkeitsbegrenzung. Es gibt bei diesen Situationen zwar keine Geschwindigkeitsüberschreitung, die von der Polizei geahndet wird, aber die Fahrer sind oft nicht mehr in der Lage ihr Auto zu kontrollieren. Täglich liest man in der Zeitung oder sieht im TV Unfälle die Todesopfer zur Folge haben.
Auch auf Straßen mit Geschwindigkeitsbegrenzung passieren oft Unfälle durch zu schnelles Fahren. Um diese Temposünden zu unterbinden kontrollieren Ordnungsbehörden mit Hilfe von Radarkontrollen an Gefahrensituationen oder Stellen an denen gerne zu schnell gefahren wird die Geschwindigkeit.
Dies kann bei zu schnellem Fahren oftmals sehr teuer werden.
 

Was passiert wenn Sie zu schnell gefahren sind?

Wenn der Fahrer beim zu schnell Fahren erwischt wurden kommt es darauf an, mit welcher Methode er erwischt wurden. Wenn der Fahrer bei einer Verkehrskontrolle mit Hilfe einer Laserpistole bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung erwischt wird ist es so, dass er/sie direkt angehalten wird und noch vor Ort zu einem Bußgeld aufgefordert wird.
Die andere Möglichkeit ist die, dass der Fahrer von einem mobilen oder stationären Blitzgerät bei der Geschwindigkeitsüberschreitung bildlich festgehalten wird. Wenn dies der Fall ist erhält der Fahrzeughalter einige Tage bzw. Wochen später einen Brief von der Verwaltungsbehörde.

Bei Verstößen, welche mit maximal 35€ geahndet werden, erhält der Fahrzeughalter einen Verwarnungsbogen. Wenn er/sie dem Verstoß zustimmt und das Bußgeld innerhalb der festgelegten Frist bezahlt, ist die Angelegenheit erledigt und der Verstoß hat keine weiteren Folgen.

Ist der Fahrzeughalter nicht einverstanden oder überweist den Betrag nicht innerhalb der Frist kommt es zu einem Bußgeldverfahren. Dieses Verfahren ändert zwar nichts an der Höhe des Bußgeldes, die Kosten für die Verwaltung können allerdings erheblich höher sein als das Bußgeld selbst.
Das Bußgeldverfahren beginnt mit einem Anhörungsbogen.

Nach dem Zurückschicken des Anhörungsbogens bekommt der Halter bzw. der Fahrer ein Bußgeldbescheid. Dieser muss den Tatvorwurf, die Höhe des Bußgeldes und wenn ein Fahrverbot verhängt wird, die Dauer der Fahrverbots enthalten.
 

Informationen zu den Bussgeldern für zu schnelles Fahren erhalten Sie im Bussgeldkatalog unter dem Thema Geschwindigkeit

Top-Themen