Führerschein weg? Was tun?

Führerschein verloren - Was nun?


 
 
 
 

 
 

Geklaut oder verloren? Als wäre der Verlust des Führerscheins nicht schon ärgerlich genug, spielt genau diese Frage bei Antrag auf einen Ersatzführerschein eine entscheidende Rolle.

 
 

Eins vorweg: Sie müssen sich in jeden Fall ein neues Führerscheindokument besorgen. Denn in Deutschland gilt die Führerscheinmitfürpflicht - wenn nicht ist ein Bußgeld in Höhe von 10 Euro fällig.

Es ist leider so, dass die Rückerlangung des Führerscheins bei Diebstahl aufwendiger ist als bei anderweitigem Verlust. Denn nun sind sie verpflichtet, den Diebstahl bei der Polizei anzuzeigen – ein zusätzlicher Behördengang. Erfreulicherweise dient die Diebstahlsanzeige dann aber gleich auch als vorläufiger Führerschein, bis Sie das neue Dokument wieder in den Händen halten.

 
 
 
Notwendige Unterlagen
 
 

Die Neubeantragung eines Führerscheins ist relativ unbürokratisch bei der örtlichen Fahrerlaubnisbehörde zu erledigen und Sie benötigen dafür auch nur wenige Unterlagen:

  • Reisepass oder Personalausweis
  • aktuelles biometrisches Lichtbild (45 x 35mm)
  • ggf. Karteikartenabschrift (wird nötig, wenn der verlorene Führerschein von einer anderen als der jetzt zuständigen Fahrerlaubnisbehörde ausgestellt wurde. Die Karteikartenabschrift ist vorab bei der
  • Fahrerlaubnisbehörde zu beantragen, die einst den Führerschein ausgestellt hat)
    Eidesstattliche Versicherung, dass der Führerschein tatsächlich verloren wurde (entfällt bei Diebstahl)
 
 
Wichtig
 
 

Der Antrag auf einen Ersatzführerschein kann nur persönlich bei der örtlichen Fahrerlaubnisbehörde vorgenommen werden, da das Dokument eine persönliche Unterschrift benötigt.

Bis Sie den Ersatzführerschein in den Händen halten, können zwei bis sechs Wochen vergehen. Je nach Auslastung der zuständigen Behörde dauert die Bearbeitungszeit länger oder kürzer. Für die Zwischenzeit bekommen Sie einen sogenannten vorläufigen Führerschein. Dieser reicht bei Kontrollen aus Nachweis über die Fahrerlaubnis etwa bei einer Polizeikontrolle aus und ist so lange mitzuführen, bis man den Ersatzführerschein erhalten hat.

Eine weitere Möglichkeit ist eine Befreiung von der Führerscheinmitfürpflicht, was allerdings mit einer Gebühr von ungefähr 11 Euro zu Buche schlägt.

 
 
Gebühren
 
 

Der neue Führerschein wird zentral bei der Bundesdruckerei in Berlin hergestellt. Die Kosten belaufen sich einschließlich der Bearbeitungsgebühren, Herstellungskosten und Registrierung der Führerscheindaten im zentralen Fahrerlaubnisregister beim Kraftfahrtbundesamt in Flensburg auf insgesamt 24 Euro.

 
 

 
 
 
 

 
 
 
 
Interessante Themen
Aktueller Bußgeldkatalog

Alle Bußgelder und Punkte für Verkehrsvergehen.

Verkehrssicherheit

Anschnallpflicht, Rettungsgasse, Verhalten beim Unfall uvm.

Alte und neue Führerscheinklassen

Alle Führerscheinklassen in der Übersicht.

KfZ-Kennzeichen

Beantragung, Wunschkennzeichen & alle Arten von Kennzeichen.

Tipps für Neulenker

So wird das Auto nicht zum Geldfresser