Bedingungen, Fakten und die häufigsten Fragen und Antworten

Führerschein mit 17 (BF 17) = Begleitetes Fahren

 
 

Du willst den Führerschein mit 17 machen? Hier erhältst du alle Informationen zum Thema: Voraussetzungen, Führerscheinprüfung, Kosten, Probezeit, Bußgeld und Punkte bei Verstoß gegen die Auflagen und Verkehrsregeln, usw.

 
 

 
 
 
 

 
 
 
 

Im diesem Artikel sind zuerst die wichtigsten Fakten gelistet. Wenn du dich tiefergehend mit dem Thema Begleitetes Fahren beschäftigen möchtest, haben wir ein FAQ-Bereich eingerichtet. Hier findest du die Antworten auf die meist gestellten Fragen.

 
 
Die wichtigsten Fakten
 
 
  • Anmeldung zur Fahrschule frühestens mit 16,5 Jahren
  • Voraussetzungen für Zulassung: Einverständniserklärung der Eltern  / Erziehungsberechtigten, Erste Hilfe Kurs, Sehtest, Benennung /Prüfung von Begleitperson(en)
  • Fahrschulunterricht, Fahrstunden & Prüfungen wie beim herkömmlichen Führerscheinerwerb Klasse B
  • Nach erfolgreich bestandener Prüfung Erhalt einer Prüfbescheinigung mit Namen der Begleitpersonen
  • Auto fahren nur mit Begleitperson erlaubt
  • Mit einer Sondergenehmigung kann auch alleine Auto gefahren werden
  • Begleitperson mind. 30 Jahre alt, Führerschein Klasse B, max. 1 Punkt in Flensburg
  • Prüfbescheinigung und Personalausweis mitführen (Begleitperson muss sich auch ausweisen können)
  • 2 Jahre Probezeit
  • Kein Alkohol/keine Drogen
  • Besondere Bestrafung bei Verstoß gegen die Verkehrsregeln, z.B. Verlängerung der Probezeit und Besuch eines Aufbauseminars
  • Bei Verstoß gegen die Auflagen (Fahren nur mit Begleitperson, Mitführen von Prüfbescheinigung und Personalausweis)
 
 

Video: Führerschein mit 17 – Das musst du wissen

 
 
 
 

 
 
FAQ: Erklärung, Voraussetzungen & Regeln
 
 
 
 

Was ist begleitetes Fahren und warum wurde es eingeführt?

 
 

Den ersten Modellversuch für das begleitete Fahren gab es bereits 2004 in Niedersachsen. Es wurde deutlich, dass Fahranfänger mit 17, wenn Sie dann ab 18 alleine fahren durften, weniger Unfälle produzierten als Fahranfänger, die regulär den Führerschein gemacht haben. Deshalb wurde der Führerschein mit 17 im Jahr 2008 bundesweit eingeführt. Seitdem sank die Unfallquote der später alleinfahrenden Fahranfänger um mehr als 25 Prozent.

 
 

Voraussetzungen - Wer darf den Führerschein mit 17 machen?

 
 

Jeder, der gesundheitlich und geistig in der Lage ist, ein Auto zu fahren, darf den Führerschein mit 17 machen. Es gelten die gleichen Zugangsvoraussetzungen wie für eine 18-Jährige Person.

Da du beim Begleiteten Fahren jedoch noch nicht volljährig bist, brauchst du die Einverständniserklärung deiner Eltern/Erziehungsberechtigten. Diese müssen auch mit den jeweiligen Begleitpersonen einverstanden sein.

Ist die Begleitperson ein Elternteil/Erziehungsberechtigter ist diese Zustimmung natürlich nicht notwendig. Die Begleitpersonen müssen schriftlich bestätigen, dass sie über Aufgaben und Pflichten informiert sind.

 
 

Was für Regeln sind beim Autofahren mit 17 zu beachten?

 
 

Das Begleitete Fahren ist an viele Bedingungen geknüpft. Diese Regeln musst du beachten, sonst droht Ärger:

Du darfst nur mit einer Begleitperson fahren. Du kannst bis zu 5 Begleitpersonen angeben. Jede davon muss mindestens 30 Jahre alt sein und selbst den Führerschein Klasse B (bzw. früher Klasse 3) besitzen. Außerdem darf die Begleitperson maximal 1 Punkt in Flensburg haben. Mit anderen Worten: deine Begleitperson muss selbst ausreichend Erfahrung im Auto fahren und sich im Straßenverkehr so gut wie nichts zu Schulden kommen haben lassen.

Selbstverständlich darf die Begleitperson, wenn du mit ihr im Auto fährst, nicht betrunken sein. Es gilt die 0,5-Promille-Grenze.

Weitere Regeln:

  • Bei der Autofahrt musst du immer die Prüfbescheinigung und deinen Personalausweis mitführen. Damit weist du dich bei einer Verkehrskontrolle aus, denn auf der Prüfbescheinigung ist kein Bild von dir.
  • Die Prüfbescheinigung bzw. der Führerschein mit 17 gilt nur in Deutschland und Österreich.
  • Für dich gilt vor Fahrantritt: kein Alkohol (0,0 Promille), keine Drogen. Das gilt selbstverständlich auch für Medikamente, die Fahrtüchtigkeit beeinträchtigen.


 
 
Wo muss die Begleitperson sitzen?
 
 

Die Begleitperson muss nicht zwingend nebenan auf dem Beifahrersitz sitzen. Sie kann auch auf der Rückbank Platz nehmen. Es muss nur sichergestellt sein, dass die Begleitperson mit dem Fahrer kommunizieren kann und ausreichend Einblick in den Straßenverkehr hat.

 
 

 
 
FAQ: Fahrschulunterricht, Prüfbescheinigung und Probezeit
 
 
 
 
Wann kann ich mit der Fahrschule anfangen?
 
 

Den Fahrschulunterricht kannst du mit 16,5 Jahren beginnen. Die theoretische Prüfung kannst du frühestens 3 Monate vor deinem 17. Geburtstag ablegen, die praktische Prüfung 1 Monat davor.

 
 
Sind Fahrschule und Führerscheinprüfung anders als beim Führerschein mit 18?
 
 

Der Fahrschulunterricht sowie die theoretische und praktische Führerscheinprüfung unterscheiden sich nicht vom herkömmlichen Führerschein Klasse B mit 18. Alles wird genauso absolviert, nur mit dem Unterschied, dass du erst 17 wirst oder bist.

 
 

Wie sieht der Führerschein mit 17 aus?

 
 

Der Führerschein mit 17 ist eine Prüfbescheinigung, dass du die Führerscheinprüfung bestanden hast und Auto fahren darfst. Auf der Prüfbescheinigung stehen auch die Personen, die du als Fahrbegleiter angegeben hast.

Wie eine Prüfbescheinigung aussieht, zeigt dieses Muster.
Den richtigen Plastik Führerschein erhältst du, wenn du 18 bist. Bedenke, dass du diesen rechtzeitig beantragen musst. Denn die Prüfbescheinigung wird drei Monate nach deinem 18. Geburtstag ungültig.

Den Kartenführerschein beantragst du bei deiner zuständigen Führerscheinstelle.

 
 

Was kostet der Führerschein mit 17?

 
 

Die Kosten sind die gleichen wie beim normalen Führerschein Klasse B. Die Grundgebühr für die Fahrschule und die Anzahl der Pflichtfahrstunden ist genauso hoch, die Gebühren für Anträge sowie die theoretische und praktische Führerscheinprüfung sind dieselben.

Es kommen jedoch weitere Kosten hinzu:

  • Gebühr für Auskunft aus dem Fahreignungsregister über die Begleitperson. Pro Person sind 3,30 Euro fällig. Macht bei maximal 5 möglichen Begleitpersonen 16,50 Euro.
  • Rahmengebühr für die Überprüfung der Begleitperson(en) je 1,50 bis 10,00 Euro.
  • 7,70 Euro für die Prüfbescheinigung

Alle Kosten auf einen Blick

  • Grundgebühr für Fahrschulanmeldung und Theorieausbildung (ca. 100,- €)
  • Lernmittel (ca. 25,- €)
  • Passbilder (ca. 10,- €)
  • Sehtest (ca. 7,- €)
  • Erste Hilfe Kurs (ca. 20,- €)
  • Fahrstunden (12 Pflichtfahrstunden /Sonderfahrten á 30,- €, weitere Fahrstunden nach Bedarf á 27,- €)
  • Vorstellungsentgelt Praxisprüfung (ca. 85,- €)
  • Führerscheinantrag (ca. 44,- €)
  • Theorieprüfung (ca. 20,- €)
  • Praxisprüfung (ca. 85,- €)
  • Auskunfts- und Prüfgebühren für Begleitpersonen (ca. 8,- € pro Person)
  • Prüfbescheinigung (7,70 €)


Bei durchschnittlich 15 Fahrstunden plus die Pflichtfahrstunden und drei gewünschten Begleitpersonen kostet der Führerschein mit 17 etwa 1.200,- Euro.

 
 

Wie lange dauert die Probezeit?

 
 

Die Probezeit beim Begleiteten Fahren dauert 2 Jahre. Wer pünktlich zum 17. Geburtstag seine Prüfbescheinigung hat, ist also bis zu seinem 19. Geburtstag in der Probezeit.

Beim Erhalt des richtigen Führerscheins mit 18 läuft die Probezeit noch ein Jahr weiter.

Die Probezeit beginnt mit der erstmals abgelegten Fahrerlaubnis. Hast du mit 16 Jahren bereits den Führerschein Klasse A1 gemacht, endet die Probezeit mit 18.

 
 

 
 
FAQ: Bußgelder, Versicherung, Was darf ich fahren?
 
 
 
 

Was darf ich mit dem Führerschein mit 17 alles fahren?

 
 

Der Führerschein mit 17 kann für die Klassen B und BE (Pkw mit Anhänger) gemacht werden. Darin enthalten sind die Führerscheinklasse AM (Moped und Mofa), Führerscheinklasse L (Land- und forstwirtschaftliche Maschinen) und Führerscheinklasse S (Dreirädrige Kleinkrafträder und vierrädrige Leichtkraftfahrzeuge). Fahrzeuge der Klassen AM, L und S dürfen auch ohne Begleitperson gefahren werden.

 
 
Kann ich ein eigenes Auto besitzen?
 
 

Ein eigenes Auto kann man schon als Baby besitzen. Allerdings darf man es erst ab 18 auch auf sich zulassen. Das macht jedoch wenig Sinn. Denn als Fahranfänger bezahlt man viel mehr Versicherung (bis zu doppelt so viel) als ein „alter Hase“ wie zum Beispiel die Eltern.

 
 
Was ist mit einer eigenen KfZ-Versicherung?
 
 

Als Fahranfänger mit 17 kannst du richtig viel Geld sparen. Versicherungen gewähren Rabatt, weil die Unfallgefahr beim Begleiteten Fahren sinkt. Am günstigsten ist es, wenn du das Auto deiner Eltern fahren kannst.

Im Folgenden sind drei Optionen * skizziert, wie du bis zu mehreren Hundert Euro sparen kannst.

 
 

 
 

  

Versicherungsbeitrag ohne Begleitetes Fahren

Versicherungsbeitrag mit Begleitetem Fahren

Ersparnis

 

Fahranfänger fährt mit dem Auto der Eltern (*1)

780,- €

690,- €

12 %

 

Auto ist auf den Fahranfänger selbst zugelassen (*2)

1850,- €

1540,- €

16 %

 

Das Fahrzeug ist als Zweitwagen der Eltern zugelassen, als Fahrer ist das Kind angegeben (*3)

1440,- €

1275,- €

12 %

 
 
 

* Es handelt sich um Durchschnittswerte, die über das Vergleichsportal Verivox ermittelt wurden.

*1 Kasko VW Touran, Stellplatz Garage, 12.000 km/Jahr, PLZ 80687, Schadenfreiheitsklasse (SF) 15, Versicherungsnehmer 45 Jahre, Angestellter

*2 Teilkasko Fiat Punto, Stellplatz Garage, 12.000 km/Jahr; PLZ 80687, Versicherungsnehmer Angestellter, 18 Jahre, SF 0

*3 Teilkasko Fiat Punto, Stellplatz Garage, 12.000 km/Jahr; PLZ 80687, Versicherungsnehmer Angestellter 45 Jahre, SF 1/2; Fahrer VN und 18-jähriges Kind

 
 

 
 
Was passiert, wenn ich einen Unfall baue?
 
 

Es gibt schwerwiegende Verkehrsverstöße (A-Verstöße) und weniger schwerwiegende Verkehrsverstöße (B-Verstöße). Die Strafen dafür sind gestaffelt.

Wenn du einen Unfall baust, kommt es auf die Tatumstände an. Hast du etwa den Unfall verursacht, weil du trotz Überholverbot überholt hast, handelt es sich um einen A-Verstoß. Du musst ein Aufbauseminar besuchen und deine Probezeit verlängert sich um zwei Jahre. Es wird ein Bußgeld von 250 € fällig und es gibt 2 Punkte in Flensburg.

Hast du einen Auffahrunfall produziert im Stadtverkehr, kommst du noch einmal mit einem blauen Auge davon.

Beim dritten A-Verstoß oder sechsten B-Verstoß wird der Führerschein entzogen.

 
 

Was passiert, wenn ich den Führerschein mit 17 abgeben muss?

 
 

Wir deine Fahrerlaubnis widerrufen, kannst du bei der Führerscheinstelle die Fahrerlaubnis neu beantragen. Dafür musst du nachweisen, dass du ein Aufbauseminar besucht hast. Die Probezeit verlängert sich um zwei Jahre.

In besonders harten Fällen, z.B. Alkoholfahrt mit Unfall, kann die Behörde nach dem Entzug der Fahrerlaubnis eine Sperre für die Neuerteilung der Fahrerlaubnis verhängen. Die Mindestsperre beträgt 6 Monate. Danach kann die Fahrerlaubnis neu beantragt werden. Voraussetzung dafür ist der Besuch eines Aufbauseminars und, wenn angeordnet, die erfolgreiche Absolvierung der MPU.

 
 
Was passiert, wenn ich meine Prüfbescheinigung vergessen habe?
 
 

Wenn du deine Prüfbescheinigung vergessen hast bzw. dich nicht zusätzlich mit deinem Personalausweis ausweisen kannst, kann das als Fahren ohne Fahrerlaubnis gewertet werden (§ 21 StVG). Es handelt sich um eine Straftat, die eine hohe Geldstrafe oder gar Gefängnis zur Folge hat. Auf jeden Fall wird das Vergehen mit 70 € Bußgeld und einem Punkt in Flensburg bestraft.

 
 

Was passiert, wenn ich allein fahre?

 
 

Wenn du ohne Begleitperson fährst und erwischt wirst, wird der vorläufige Führerschein widerrufen. Du musst ein Aufbauseminar besuchen. Dann erteilt die Führerscheinstelle die Prüfbescheinigung neu.

 
 

Was passiert, wenn ich geblitzt werde?

 
 

Die Strafe für Geschwindigkeitsüberschreitungen in der Probezeit hängt von der Höhe der Überschreitung ab. Bei einer Geschwindigkeitsübertretung über 20 km/h handelt es sich um einen A-Verstoß. Du musst ein Aufbauseminar besuchen und die Probezeit verlängert sich um 2 Jahre.

 
 
Was passiert, wenn ich falsch parke?
 
 

Falsches Parken hat auf den Führerschein mit 17 keinen Einfluss. Für das Knöllchen muss ein Ordnungsgeld bezahlt werden.

Wer allerdings beharrlich die Parkregeln missachtet und dutzende Knöllchen im Jahr sammelt, dem droht der Entzug der Fahrerlaubnis. Die Behörde kann dann Zweifel an der Fahreignung der Person geltend machen.

 
 

Was passiert, wenn ich Alkohol getrunken habe?

 
 

Fahren unter Alkoholeinfluss wird in der Probezeit besonders hart bestraft (es gilt die 0,0 Promillegrenze). Auf jeden Fall wird die Fahrerlaubnis entzogen, ein besonderes Aufbauseminar muss besucht werden und die Probezeit verlängert sich um 2 Jahre. Hinzu kommen Bußgeld und Punkte in Flensburg.

Je höher der Blutalkoholwert, desto höher die Strafe. Ab 0,5 Promille wird auf jeden Fall eine MPU angeordnet. Ab 1,1 Promille ist der Straftatbestand erfüllt. Die Folge sind Führerscheinentzug, eine Sperrfrist bis 5 Jahre (oder dauerhaft) sowie eine Freiheitsstrafe oder Geldstrafe.

 
 
Wie viele Punkte darf ich haben?
 
 

Es gilt der Punktetacho: Bei 8 Punkten ist der Führerschein weg. Die Fahrerlaubnis wird für mindestens 6 Monate entzogen. Ab 6 Punkten gibt es eine Verwarnung mit Anordnung eines Aufbauseminars. Ab 4 Punkten gibt es eine schriftliche Ermahnung.

 
 
Wie bekomme ich eine Sondergenehmigung, dass ich auch ohne Begleitperson fahren darf?
 
 

In Ausnahmefällen erteilt die Fahrerlaubnisbehörde eine Sondergenehmigung für Fahranfänger mit 17. Die erlaubt es ohne Begleitperson zu fahren.

Folgende Voraussetzungen müssen erfüllt sein:

  • Berufsausbildungsplatz ist absolut nur per Auto erreichbar
  • Schwere Nachteile gegenüber anderen gleichaltrigen Jugendlichen (unzumutbare Bedingungen, z.B. im Winter 20 km mit dem Rad zum nächsten Bahnhof fahren)
  • Absolvieren einer MPU, die dir die nötige Reife bescheinigt


Wenn die Fahrerlaubnisbehörde deinem Antrag statt gibt, ist noch das Problem mit der Versicherung zu klären.

 
 

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
Fulda Promotion 2016