Kurzeitkennzeichen, Überführungskennzeichen oder Rotes Kennzeichen

Kurzzeitkennzeichen

 
 

Das Kurzeitkennzeichen, auch Überführungskennzeichen oder Rotes Kennzeichen genannt, ist eigentlich schwarz und hat Gültigkeit für fünf Tage. Damit es zu keinen Verwechslungen kommt – es gibt nämlich auch noch das Ausfuhrkennzeichen bzw. Internationales Kurzzeitkennzeichen – klären wir Sie an dieser Stelle über alle sogenannten Kurzeitkennzeichen auf.

 
 

Also, wer zum Thema Kurzzeitkennzeichen im Internet recherchiert, bekommt eine gar nicht so kurze Liste mit dazugehörigen Begriffen: Rotes Kennzeichen, Überführungskennzeichen, Ausfuhrkennzeichen und Internationales Kurzzeitkennzeichen. Diese Begriffe meinen jedoch alle unterschiedliche Kennzeichen und damit verbundene unterschiedliche Funktionen und Gültigkeitsbereiche. In der folgenden Übersicht zeigen wir Ihnen, welches Kennzeichen Sie wofür benötigen.

 
 
 
Kennzeichenart:
 
 

Kurzzeitkennzeichen oder auch Überführungskennzeichen

 
 

Aussehen:

Kurzzeitkennzeichen

Stadt/Kreis, blauer Stempel, fortlaufende Nummer und gelber Streifen mit Ablaufdatum (Tag, Monat Jahr)

Einsatzzweck:

zur Überführung, für Probefahrten sowie zur Vorführung bei TÜV oder Dekra innerhalb Deutschlands

Gültigkeit(s)dauer:

innerhalb Deutschlands 5 Tage

 
 
 
Kennzeichenart:
 
 

Ausfuhrkennzeichen oder auch Internationales Kurzzeitkennzeichen oder auch Zollkennzeichen

 
 

Aussehen:

Internationales Kennzeichen

Stadt/Kreis, Stempel, Zahlenkombination, Buchstabe und roter Streifen mit Ablaufdatum (Tag, Monat, Jahr)

Einsatzzweck:

Zur Überführung ins Ausland

Gültigkeit(s)dauer:

international 2 Wochen bis 1 Jahr

 
 
 
Kennzeichenart:
 
 

Rotes Kennzeichen oder auch Händlerkennzeichen

 
 

Aussehen:

Rotes Kennzeichen

Stadt/Kreis, AU und TÜV-Plakette und Zahlenkombination

Einsatzzweck:

Für Probe-, Prüfungs- und Überführungsfahrten nur für Kfz-Händler

Gültigkeit(s)dauer:

Innerhalb Deutschlands unbegrenzt

 
 
 

Kennzeichenart:

 
 

Rotes 07er Kennzeichen

 
 

Aussehen:

Internationales Kennzeichen

Stadt/Kreis, Stempel, 07-Kennzeichnung, Zahlenkombination

Einsatzzweck:

Wechselkennzeichen für zwei oder mehrere Fahrzeuge, die alle mindestens 20 Jahre alt sind, zur Teilnahme an Oldtimerveranstaltungen sowie für Probe-, Prüfungs- und Überführungsfahrten

Gültigkeit(s)dauer:

International (nur in Verbindung mit entsprechendem Fahrzeugscheinheft
samt Stempeln) unbegrenzt



 
 
 

Alle oben beschriebenen Kennzeichen sind gegen Vorlage der notwendigen Dokumente (Versicherungsnummer, Personalausweis oder Reisepass, Zulassungsbescheinigung Teil I und II, HU-Nachweis und ggf. Handelsregisterauszug bei gewerblicher Nutzung) und Zahlung einer Gebühr bei der zuständigen Kfz-Zulassungsstelle erhältlich. Bei der Beantragung von Ausfuhrkennzeichen ist die Zulassungsstelle frei wählbar.

 
 

Unterlagen und Kosten für schwarzes Kurzzeitkennzeichen

 
 

Das schwarze Kurzzeitkennzeichen zur Überführung innerhalb Deutschlands oder für Probefahrten bekommen Sie beim Ihrer zuständigen Zulassungsstelle. Sie benötigen dafür die eVB-Nummer (Deckungskarte Ihrer Versicherung), Ihren Personalausweis oder den Reisepass mit Meldebestätigung und bei gewerblicher Nutzung Ihre Gewerbeanmeldung bzw. einen Handelsregisterauszug. Falls Sie im Auftrag handeln benötigen Sie noch eine entsprechende Vollmacht. Die Gebühren für die Anmeldung eines Kurzeitkennzeichens betragen bundesweit einheitlich 10,20 €. Hinzu kommen etwa 10 € für das Pressen der Nummernschilder.
Mittlerweile gibt es auch zahlreiche Anbieter im Netz, die Ihnen den Behördenweg abnehmen. Dort können Sie die Kennzeichen online bestellen, die Ihnen dann per Expressversand nach Hause geliefert werden.

 
 

Versicherungsschutz bei Kurzzeitkennzeichen

 
 

Die Kurzzeitkennzeichen dürfen nur für Probefahrten, zur Überführung eines Fahrzeugs von Kaufort zu Wohnort und für Vorführtermine bei TÜV oder Dekra verwendet werden. Außerdem gelten die Kurzzeitkennzeichen nur für ein Fahrzeug, eine wechselnde Verwendung an mehreren Fahrzeugen ist nicht zulässig. Ebenso ist es nicht erlaubt, diese Kennzeichen für Fahrten im Ausland zu verwenden. Allerdings gibt es seit 2007 innerhalb der EU-Staaten eine Anerkennungspflicht für das deutsche Kurzzeitkennzeichen, die Nutzung innerhalb von EU-Mitgliedstaaten ist also möglich.

In Abhängigkeit davon, ob Sie eine normale Haftpflichtversicherung oder eine Kasko-Versicherung für das Fahrzeug abschließen, wird bei einem Unfall die Schadensregulierung ausfallen. Der Versicherungsschutz erlischt auf jeden Fall nach Ablauf der 5 Tage.