Sprit sparen - Tipps & Tricks

Die zehn wichtigsten Tipps zum Sprit sparen

 
 
Fulda Schwarzfahrgarantie Premio Aktion
 
 
Fulda Schwarzfahrgarantie Premio Aktion
 
 

Kaum ein Thema bewegt Autofahrer auf der ganzen Welt mehr als die Benzinpreise. Die Höhe der Benzinpreise ist ein Riesen Thema an jedem Stammtisch und eine ganze Wissenschaft für sich. Und nicht nur um die Umwelt zu schonen, wird häufig darüber diskutiert, wie man am cleversten Sprit sparen kann. Wir haben die zehn besten Spritspartipps hier zusammengefasst.

 
 
Bis zu 30 Prozent weniger Spritverbrauch
 
 

Beim Spritverbrauch spielen mehrere Faktoren eine Rolle: Die Motorisierung des Fahrzeug, das Gewicht, die Fahrweise des Lenkers, Witterungsverhältnisse, Geländebeschaffenheit sowie die Verkehrdichte. Stop & Go im Stau etwa verbraucht mehr Benzin als freie Fahrt auf der Überlandstraße.

Natürlich verbrauchen große, schwere Wagen mit viel Hubraum mehr Kraftstoff als Kleinwagen. Doch vor allem durch die Fahrweise können Sie bis zu 30 Prozent Kraftstoff gegenüber eines unbedachten Fahrstils einsparen. Dafür gibt es sogar spezielle Fahrtrrainings.

Intelligente Technik wie Schaltpunktanzeige, Tempomat und Start-Stopp-Automatik können eine sparsame Fahrweise unterstützen.

 
 

So können Sie Benzin sparen - Die zehn besten Tipps

 
 

Nr. 1 Car-Sharing

Gar kein Autofahren ist, wenn man ganz ehrlich ist, Benzinspartipp Nummer eins. Daneben bieten auch Fahrgemeinschaften und Mitfahrgelegenheiten immer eine gute Sparmöglichkeit. Dasselbe gilt für Park & Ride Angebote. Vermeiden Sie generell Autofahrten in Ferien Stoßzeiten oder zur Rush Our.

Nr. 2 Kurzstreckenbetrieb vermeiden

Man sollte immer den Kurzstreckenbetrieb meiden.

Nr. 3 Motor aus im Stillstand

Eine Leerlaufzeit von mehr als 20 Sekunden verbraucht Sprit – Hier gilt: Motor aus!

Nr. 4 Kein unnötiger Ballast

Fahren Sie besser „oben ohne“! Dachboxen und Fahrradträger wirken sich immer negativ aus. Man sollte das Auto generell nie überladen – Das Auto verbraucht weniger Benzin, je leichter es ist. Bei 100 kg Gewicht sind das immerhin bis etwa 0,3 l/100km Mehrverbrauch.

Nr. 5 Stromfresse ausschalten

Klimaanlage und Standheizung so wenig wie nötig einsetzen. Hier kann man auch Sprit sparen. Alles was Strom verbraucht, verbraucht auch Sprit. Hier gilt: Die Energieverbraucher nie ohne Sinn mitlaufen lassen. Das gilt beispielsweise für: Sitzheizung, Heckscheibenheizung, elektrisch beheizte Außenspiegel, Sound-/HiFi-Anlage usw.

 
 
 
 

Nr. 6 Reifendruck prüfen

Ein sehr wichtiger Faktor ist der Reifendruck. Dieser sollte immer optimal (lieber etwas höher) sein, sonst wirkt sich das auch auf den Kraftstoffverbrauch aus. Neben dem idealen Reifendruck können auch Leichtlauf-Reifen oder Energy-Reifen die Möglichkeit bieten, Sprit zu sparen.

Nr. 7 spritsparender Fahrstil

Die beste Fahrweise, um Benzin zu sparen:

Richtigen (höchst möglichen) Gang auswählen! / Motor nicht im Stand warmlaufen lassen / Vorausschauend fahren und jede überflüssige Bremsung vermeiden / Immer im Verkehr „schwimmen“ und Abstand einhalten.

Den Benzinverbrauch kann man reduzieren, indem man tendenziell eine konstante Geschwindigkeit einhält. Hier sind 110 km/h auf der Autobahn eine gute Geschwindigkeit zum Spritsparen.

Beschleunigen Sie mit 3/4 Gas, damit Sie schnell den nächst höheren Gang erreichen. Vermeiden Sie eine zu hohe Drehzahl, Gänge also nicht ausfahren, sondern früh schalten, um Sprit zu sparen.

Nr. 8 Auf Spritpreise achten

Achten Sie auf Spritpreise, diese könne sich regional und auch tageweise stark unterscheiden. An Supermärkten angeschlossene Zapfsäulen sind recht günstig. Beachten Sie auch die Wochentage. Freitage sind teuer.

Nr. Fahrzeug regelmäßig warten

Das Fahrzeug sollte technisch immer im einwandfreien Zustand sein. Der Motor muss gut gewartet sein. Abgenutzte Zündkerzen und Verstopfte Luftfilter erschweren die Spritersparnis

Nr. 10 Diesel- statt Benzinmotor

Mit Diesel spart man Kosten ein. Dieser ist günstiger und die Dieselmotoren verbrauchen weniger. Wobei moderne Benziner inzwischen aufholen. Man muss zusätzlich bedenken, dass ein Diesel in der Anschaffung teurer ist und die Kfz-Versicherung für Benziner günstiger ist.

 
 
Umfrage

Sind Sie für die Spritsparbremse? Das bedeutet: Tankstellen sollen Preisveränderungen melden und es soll ein ähnliches Kontrollsystem geben wie für Strom oder Gas. Das soll großen Erhöhungen und Preisexzessen vorbeugen.