Reifenprofiltiefe

Mindestprofiltiefe - Mangelnde Profiltiefe kann Folgen haben

 
 
 
 

Leider achten nur wenige Autofahrer bei ihren Reifen auf die Mindestprofiltiefe. Die Folge ist, dass es aufgrund einer zu geringen Profiltiefe des Reifens immer wieder zu Verkehrsunfällen kommt.

 
 

Gefahren bei zu geringer Profiltiefe

 
 

Experten raten, die Reifen der eigenen Sicherheit zu Liebe bereits vor dem Erreichen der Mindestprofiltiefe zu ersetzen. Folgende Gefahren können durch eine zu geringe Profiltiefe entstehen:

  • Der Bremsweg verlängert sich deutlich.
  • Die Aquaplaning Gefahr steigt um ein Vielfaches an.


Die Reifen sollten ausgetauscht werden, wenn:

  • bei Sommerreifen das Profil bis auf 3 Millimeter abgefahren ist
  • bei Winterreifen das Profil bis auf 4 Millimeter abgefahren ist
 
 
Video: Anleitung - Profiltiefe mit einer Euro-Münze überprüfen
 
 
 
 

Gesetzliche Mindestprofiltiefe

 
 

Ab einer Profiltiefe der Reifen von 1,6 mm ist eine Umbereifung gesetzlich vorgeschrieben (gesetzliche Mindestprofiltiefe).

Wer sich nicht an das Gesetz hält, für den kann es teuer werden.
Bußgeld für falsche Bereifung

 
 

Profiltiefe richtig messen: Der Trick mit der 1 Euro Münze

 
 

Es gibt viele Tipps und Tricks für die richtige Messung. Vor allem im Internet gibt es zur Mindestprofiltiefe und dem richtigen Messen unzählige Einträge. Sehr bekannt ist sicherlich der Trick mit der Euromünze. Die 1 Euromünze hat einen goldfarbenen Rand, der genau 3 Millimeter breit ist. Wenn man die Münze in die Vertiefungen der Hauptprofilrillen im mittleren Bereich des Reifens hält, kann man die Profiltiefe ablesen: Verschwindet der goldene Rand gänzlich, hat der Reifen mindesten noch 3 mm Profil.

 
 

Digitale Profilmessung in Werkstätten

 
 

In vielen Werkstätten kommt der mechanische oder auch der digitale Profiltiefenmesser zum Einsatz. Der mechanische Profiltiefenmesser funktioniert nach dem gleichen Prinzip wie ein Messschieber. Die Handhabung ist so einfach wie bei einem Lineal. Der Wert wird anhand der aufgebrachten Skala abgelesen. Der Profiltiefenmesser wird zwischen zwei Profil-Blöcken angesetzt und die Messstange bis auf den Profilgrund geschoben. Der digitale Profilmesser unterscheidet sich nur in der Messwertanzeige, die wird auf einem Display abgelesen.

Mittels Lasertriangulation ist es möglich, Profiltiefe und Profilverlauf über die gesamte Breite des Reifen zu vermessen. Die Vermessung erfolgt beim Überfahren des in einen Fahrbelag oberflächenbündig eingebauten Messgerätes. Durch das bildgebende Verfahren lässt sich nicht nur die minimale Profiltiefe ermitteln, sondern auch ungleich abgefahrene Reifen leichter erkennen und Rückschlüsse auf fehlerhafte Spur- und Sturzeinstellungen sind möglich.

 
 

Tread Wear Indicator (TWI) - Die Reifenverschleißanzeige

 
 

Die meisten Reifen verfügen heutzutage über einen sogenannten Tread Wear Indicator (TWI). Dabei handelt es sich um eine Reifenverschleißanzeige, die zu erkennen gibt, ob die erforderliche Mindestprofiltiefe unterschritten ist. Quer zur Laufrichtung des Reifens befinden sich kleine Stege in den Rillen des Hauptprofils. Um diese leichter zu finden, sind an den entsprechenden Stellen am Reifenrand meistens die Buchstaben TWI aufgedruckt.

Wenn der Reifen so weit verschlissen ist, dass der Indikator mit dem Profil eine Ebene bildet, muss der Reifen ersetzt werden. Der Indikator zeigt jedoch nicht zwangsläufig das Erreichen der Mindestprofiltiefe an, sondern je nach Hersteller auch mehr, um den Verbraucher dazu zu bewegen, nicht erst bei Erreichen des Minimums neue Reifen zu kaufen. Dies ist häufig bei Motorradreifen der Fall.

 
 

Mindestprofiltiefen in Europa

 
 

In Deutschland gilt für alle Kraftfahrzeuge eine Mindestprofiltiefe von 1,6 mm. Dabei wird generell kein Unterschied zwischen Lkw, Pkw oder Motorrädern gemacht. In vielen anderen europäischen Ländern, wie zum Beispiel Großbritannien, Norwegen, Dänemark oder Italien ist für Motorräder jedoch nur eine Mindestprofiltiefe von 1 mm vorgeschrieben. Wie in Deutschland besteht übrigens in den meisten europäischen Ländern keine generelle Winterreifenpflicht. Der Gesetzgeber schreibt hier lediglich eine angemessene Bereifung bzw. Winterreifenpflicht bei Schnee, Eis und Glätte vor. In Lettland, Litauen, Estland und Finnland muss von Dezember bis März mit Winterreifen gefahren werden.