Gründe für Verkehrsunfälle

Die 10 häufigsten Unfallursachen im Straßenverkehr

 
 
 
 

Die Gründe für Verkehrsunfälle sind vielfältig, trotzdem lohnt sich ein Blick auf die Statistik. Wann passieren am häufigsten Unfälle mit dem Auto und wie kann ich sie vielleicht sogar verhindern?

 
 

Fehleinschätzung der Situation, technisches Versagen oder eben der absichtliche oder unabsichtliche Verstoß gegen eine Verkehrsregel – das sind die generellen Ursachen, die einem Verkehrsunfall vorausgehen. Die 10 meisten Gründe warum Unfälle passieren, erfahren Sie in unserer Top 10 Liste der häufigsten Unfall Ursachen.

Die folgende Statistik beruht nur auf gemeldeten Unfällen. Es handelt sich dabei hauptsächlich um Unfälle mit Personenschaden, weil die immer angezeigt werden müssen. Die Dunkelziffer an Unfällen mit nur Sachschaden ist deshalb relativ hoch einzuschätzen.

 
 

Top 10 der häufigsten Unfallursachen

 
 
Die häufigsten Unfallursachen
 
 

Ursache

Erläuterung

Nr. 1 Abkommen von der Fahrbahn

TOP1 der Unfallursachen mit über 16 % überhaupt ist das Abkommen von der Fahrbahn. Dieses kann verschiedene Ursachen haben. In erster Linie kann ein technischer Fehler der Auslöser sein. Hier kann es zum Versagen der Lenkung oder der Bremsen gekommen sein. Defekte Achsen oder Stoßdämpfer sind auch eine Fehlerquelle. Das Abkommen von der Fahrbahn kann ansonsten viele verschiedene Ursachen haben. Häufig geht ein falsches Fahrverhalten oder Unaufmerksamkeit voraus. Sobald ein Fahrzeug die Fahrbahn unkontrolliert verlässt (Schleuderunfall), ist die Gefahr sehr hoch, gegen ein Hindernis zu prallen oder sich zu überschlagen. Oft bleibt die wahre Ursache für das Abkommen von der Fahrbahn auch unbekannt.

Nr. 2 Überhöhte Geschwindigkeit in Kurven

Viele Unfälle werden durch zu schnelles Fahren ausgelöst, noch mehr Unfälle aber entstehen durch überhöhte Geschwindigkeit in Kurven. Oftmals sind schwer einsehbare Kurven hier die Auslöser. Das Fahrzeug kann bei schneller Geschwindigkeit in der Kurve ins Schleudern geraten. Gerade unerfahrene und übermütige Fahrer schätzen hier das Risiko völlig falsch ein und kommen (trotz ESP) ins Schleudern und verursachen einen Unfall. Fehler beim Überholen und überhöhte Geschwindigkeit in Kurven gehören zu den Top3 der Unfallursachen überhaupt.

Nr. 3 (Fehler beim) Überholen

Beim Überholen sollte man immer absolut aufmerksam fahren und kein unnötiges Risiko eingehen. Denn riskante Überholmanöver sind eine der häufigsten und schwerwiegendsten Unfallursachen überhaupt. Bei jedem Überholvorgang ist es wichtig, den Blinker rechtzeitig zu setzen, den Schulterblick auszuüben und immer genügend Abstand einzuhalten.

Nr. 4 Zu dichtes Auffahren

Sicherheitsregel Nummer 1 im Straßenverkehr ist der Mindestabstand oder Sicherheitsabstand, der immer eingehalten werden sollte. Zu dichtes Auffahren und Drängeln verursachen viele Unfälle. Häufig wird der Abstand auch ganz unbewusst nicht richtig eingehalten. Dabei gilt: Je weniger Abstand gehalten wird, desto weniger Zeit hat man, im Fall des Falles zur reagieren.

Nr. 5 Missachten der Vorfahrt

Unfälle werden vor allem durch Fehlverhalten im Straßenverkehr ausgelöst und neben Geschwindigkeitsüberschreitungen gehören vor allem Verstöße gegen die Vorfahrtsregel dazu. Das passiert sehr häufig bei Kreuzungen. Hier sollten also immer alle Verkehrsteilnehmer (ob er Vorfahrt hat oder nicht) höchst konzentriert fahren und auch damit rechnen, dass ein anderer widerrechtlich die Vorfahrt nimmt.

Nr. 6 Links von der Fahrspur abkommen

Auf der linken Fahrspur passieren sehr oft Unfälle. Das geht auf das Fahrverhalten auf der linken Spur zurück: Also Drängeln, Plötzliches Wechseln der Spuren oder zu hohe Geschwindigkeit machen hier das Risiko sehr hoch, dass es zu einem Unfall kommt.

Nr. 7 Unangepasste Geschwindigkeit

Mit die bekannteste Unfallursache ist überhöhte Geschwindigkeit. Das ist auch ein Grund, weshalb diese besonders stark bestraft wird. Bei Eile oder bei Lust am schnellen Fahren riskiert man mit einer Geschwindigkeitsüberschreitung immer das eigene Leben, das der Mitfahrer und das andere Verkehrsteilnehmer. Besonderes Risiko bergen hier Baustellen oder Lkw Verkehr. Die schnelle Geschwindigkeit führt dazu, dass nicht mehr ausreichend reagiert werden kann und sehr oft ein Unfall passiert.

Nr. 8 Unaufmerksamkeit

Eine sehr häufige Unfallursache, die in Zeiten von Handys und Navigationsgeräten vielfach nicht ernst genug genommen wird: Die Störung der Konzentration des Autofahrers. Ein unaufmerksamer Fahrer kann aufgrund der Schnelligkeit des Geschehens nicht mehr ausreichend reagieren. Oft heißt es nach dem Unfall man wollte nur mal schnell „den Radiosender wechseln“, „telefonieren“ oder hat mir dem Beifahrer gesprochen, wurde eben nur ganz kurz abgelenkt.

Nr. 9 Auf unbefestigten Seitenstreifen geraten

Bei vielen Unfällen stellt sich als Ursache das Fahren auf den unbefestigten Seitenstreifen heraus. Dabei spielt der Belag des Seitenstreifens eine Rolle. Das Fahrzeug kann schnell wegrutschen oder bei der Wiederauffahrt auf die feste Fahrbahn kann das Fahrzeug beschädigt werden oder der Fahrer verliert gänzlich die Fahrkontrolle.

Nr. 10 Ins Schleudern geraten

Wenn ein Wagen ins Schleudern gerät, kann sehr schnell ein Unfall passieren. Gerade bei nasser Fahrbahn oder im Winter kommt das viel öfter vor, als so mancher Autofahrer denkt. Damit einhergeht, dass man das Fahrkönnen und sein Fahrzeug überschätzt. Gerade unerfahrenen und übermütigen Fahrern wird das schnell zum Verhängnis. Denn sobald das Fahrzeug in unkontrolliertes Schleudern gerät, ist das Unfallrisiko äußerst hoch.

 
 

7 Regeln um Unfälle zu vermeiden

  1. Immer vorsichtig (vorausschauend) und rücksichtsvoll fahren
  2. Immer nur ausgeschlafen und fit hinters Steuer setzen
  3. Immer Sicherheitsabstand halten
  4. An die Witterung angepasst fahren
  5. Keine Ablenkung während der Fahrt: Handy, Navi usw.
  6. Besondere Vorsicht auf der Autobahn, vor allem bei Stauenden
  7. Ein geprüftes, sicheres und gepflegtes Fahrzeug (Beispiel gute Reifen!) vermindern das Unfallrisiko zusätzlich

Elektronische Hilfen, wie ABS (Antiblockiersystem – sichert beim Bremsen), ASR (Antischlupfregelung – sichert beim Anfahren), ESP (Elektronisches Stabilität Programm – Ausbrechen des Fahrzeugs wird verhindert) sowie ACC (Adaptive Cruise Control – Fahrgeschwindigkeitsregler) können zusätzlich zur Sicherheit beitragen.