Sicher fahren lernen

Fahrsicherheitstraining für sicheres Fahren

 
 
Fulda Schwarzfahrgarantie Premio Aktion
 
 
Fulda Schwarzfahrgarantie Premio Aktion
 
 

Ob als Eventgutschein für neugierige Hobby Autofahrer oder als Weiterbildung für Berufsfahrer: Ein Fahrsicherheitstraining, früher auch Schleuderkurs genannt, macht in vielen Fällen Sinn und häufig sogar richtig Spaß. Kurz auf den Punkt gebracht - Es geht um: Gefahren erkennen, Gefahren vermeiden, Gefahren bewältigen!

 
 

Wo kann man ein Fahrtraining absolvieren?

 
 

Das Fahrsicherheitstraining findet an ausgewiesenen Trainingsplätzen – abseits vom Straßenverkehr statt. Auf diesem Trainingsgelände befinden sich künstlich erbaute Gefahrensituationen, mit denen die Schüler auf echte Gefahren im Straßenverkehr vorbereitet werden.

 
 
Video: Fahrsicherheitstraining beim ADAC
 
 
 
 

Was wird bei einem solchen Training vermittelt?

 
 

FahrsicherheitstrainingIn der Regel wird bei einem solchen Fahrtraining eingeübt, wie man das Verhalten des eigenen Fahrzeugs richtig einschätzt und man lernt seine eigenen Schwachpunkte und Grenzen kennen. Durch das Training ist man vor allem besser für Gefahrensituationen gerüstet und kann unter Umständen sogar einen Unfall mit schlimmen Folgen vermeiden.

Wohl eines der bekanntestes Beispiele aus einem Fahrsicherheitstraining ist die plötzlich auftretende Wasserwand, die als Hindernis auf der Straße erscheint. Auf diese muss der Fahrer blitzschnell reagieren. Hinzu kommen natürlich die erschwerten Bedingungen, beispielsweise durch die nasse Fahrbahn.

Das Fahrsicherheitstraining wird in der Regel von geschulten und professionellen Trainern begleitet.

 
 

Folgende Inhalte können in einem Fahrsicherheitstraining vermittelt werden:

 
 
  • Gefahrenbremsung auf den unterschiedlichsten Fahrbahnbelägen

  • Bremsweg und Restgeschwindigkeiten richtig einzuschätzen

  • Slalom Fahren und Ausweichmanöver, auch bei Glätte

  • Perfektes Kurven fahren und in der Spur halten

  • Risiko und Gefahrenvermeidung - Strategien zur Bewältigung der Situationen

  • Bremsübungen aus unterschiedlichen Geschwindigkeiten

  • Schräglagentraining

  • Spezielles Drift-Training (Lenktechnik, Abfangen des Fahrzeugs, gesteuerter Drift)

  • Individuelle Tipps zur Verbesserung der eigenen Fahrtechnik

  • Vollbremsungen jeglicher Art

  • Unterschiedliche Fahrbahnbeläge und Wasserwand auf der Fahrbahn

  • Simulation eines ausbrechenden Hecks

  • Rückwärtsfahren um Hindernisse

Das Training kann als Einzelteilnehmer oder in Gruppen absolviert werden.

 
 

Wer kann ein solches Training absolvieren?

 
 

Es gibt für jeden Fahrtypen ein unterschiedliches Fahrsicherheitstraining. Es gibt Fahrtrainings für Fahranfänger, für Chauffeure, für Spritsparer oder für Sportwagenfans. Außerdem wird ein solches Training nicht nur für PKW-Fahrer angeboten, sondern auch für Motorradfahrer, Wohnwagen- und Offroadfahrer, Nutzfahrzeug- und Berufskraftfahrer.

 
 

Was sind die wichtigsten Voraussetzungen für ein Fahrsicherheitstraining?

 
 
  • Gültiger Führerschein

  • Gegebenenfalls eigene, vollständige Schutzbekleidung (z.B. beim Motorradtraining)

  • Heckgetriebenes Fahrzeug

  • Informieren Sie sich zusätzlich wie lange das Training geht und ob Verpflegung inbegriffen ist

  • Entweder bringt man sein eigenes Fahrzeug mit oder man bekommt vor Ort eins gestellt - Auch hier sollte man sich nach dem Preis erkundigen
 
 

Was kostet ein Fahrsicherheitstraining?

 
 

Die Kosten für ein Fahrtraining liegen etwa zwischen 60 und 1.500 Euro je nach Art und Umfang des Trainings.
Weitere Informationen zu Fahrsicherheitstraining-Veranstaltungen gibt es in den örtlichen Fahrschulen und auf der ADAC Webseite.