Was muss ins Auto?

Pflichtausstattung Auto: was braucht man wirklich?

 
 
Fulda Schwarzfahrgarantie Premio Aktion
 
 
Fulda Schwarzfahrgarantie Premio Aktion
 
 
Was gehört wirklich ins Auto?

Was gehört wirklich ins Auto?

 
 

Was muss ins alles ins Auto? Diese sicherheitsrelevante Frage beschäftigt viele Autofahrer. Gibt es eine Pflichtausstattung, die in der StVO vorgeschrieben ist? Was sollte man darüber hinaus Nützliches im Fahrzeug mitführen?

 
 
 
 

In der StVZO gibt es einige Vorschriften zum Thema Sicherheitsausstattung im Auto. Diese betreffen das Fahrzeug selbst und Gegenstände, die mitzuführen sind. Bei Verstoß gegen diese Vorschriften drohen Bußgelder und Punkte in Flensburg

Die technische Ausstattung von modernen Autos bietet zahlreiche Funktionen zum Schutz vor Unfällen bzw. zur Schadensmilderung bei Unfällen. Mit Hilfe von Airbags können beispielsweise schlimme Kopfverletzungen vermieden werden. Müdigkeitswarner analysieren das Lenkverhalten des Fahrers und warnt ihn, dass er besser eine Pause einlegen sollte.

 
 

Die gesetzliche Pflichtausstattung des Autos

 
 

Ein Fahrzeug muss alle 2 Jahre zum TÜV (Neuwagen erst nach 3 Jahren). Es gilt erst als verkehrssicher, wenn folgende Fahrzeugbestandteile funktionieren bzw. ganz sind.

  • Scheiben und Spiegel, inkl. Scheibenwischer und Waschanlage
  • Beleuchtung und elektrische Ausstattung (Leuchten, Kontrollleuchten, Batterie, elektrische Leitungen, etc.)
  • Lenkung
  • Bremsen
  • Räder und Reifen
  • Antrieb, Fahrgestell und Karosserie
  • Abgas- und Geräuschverhalten


Weitere Informationen zum Thema TÜV finden Sie in der Checkliste für die Hauptuntersuchung vom TÜV Süd.

Wer den TÜV überzieht, muss mit einem Bußgeld bis 60 Euro und einem Punkt in Flensburg rechnen.

 
 

Bußgeld, wenn TÜV überzogen

 
 
Verstoß
Bußgeld
Punkte
Fahrverbot
2 bis 4 Monate überzogen
Bußgeld 15 EUR
Punkte -
Fahrverbot -
4 bis 8 Monate überzogen
Bußgeld 25 EUR
Punkte -
Fahrverbot -
mehr als 8 Monate überzogen
Bußgeld 60 EUR
Punkte 1
Fahrverbot
Nachprüfung mehr als einen Monat überzogen
Bußgeld 15 EUR
Punkte -
Fahrverbot -
 
 

Auch bei defekten Autoteilen, zum Beispiel kaputten Außenspiegeln oder abgefahrenen Reifen drohen Sanktionen. Kommt es durch zu geringe Profiltiefe der Reifen zu einem Unfall, muss der Verursacher 90 Euro Bußgeld zahlen und erhält einen Punkt in Flensburg.

Mängel an sicherheitsrelevanten Autoteilen müssen umgehend beseitigt werden, um die Verkehrssicherheit nicht zu gefährden.

 
 

Warndreieck und Co

 
 

Zum Selbstschutz und Schutz anderer Verkehrsteilnehmer bei Pannen und Unfällen benötigen Sie nach § 53a StVZO folgende Gegenstände im Auto:

  • Warndreieck
  • Warnweste
  • Verbandskasten

Bei allgemeinen Verkehrskontrollen wird regelmäßig überprüft, ob Warndreieck & Co. im Fahrzeug mitgeführt werden. Sind die Gegenstände nicht vorhanden, drohen jeweils 15 Euro Verwarngeld.

Achten Sie darauf, die Warnweste bereits vor dem Verlassen des Autos anzulegen und beim Aufstellen des Warndreiecks auf ausreichend Abstand zum Auto.

 
 

Führerschein und Zulassungsbescheinigung

 
 

Zur Pflichtausstattung im Auto gehören auch Führerschein und Fahrzeugschein.
Nach § 4 II FeV ist das Mitführen des Führerschein Pflicht. Bei Verstoß drohen 10 Euro Verwarngeld und der Schein muss bei der nächsten Polizeistation vorgelegt werden.

Der Ausweis fürs Auto ist der Fahrzeugschein bzw. die Zulassungsbescheinigung I. Wer diese bei einer Verkehrskontrolle nicht dabei hat, muss ebenfalls mit einem Verwarngeld von 10 Euro rechnen. Sie entsprechende Vorschrift ist in § 11 FZV nachzulesen.

 
 

Weitere Informationen zum Thema finden Sie in den Artikeln „Der große Führerscheinratgeber“ und „Fahrzeugpapiere verloren – was tun?“

 
 

VIDEO 5 Dinge, die Mann und Frau im Auto haben sollte

 
 
 
 

Ersatz / Notrad / Reparaturset

 
 

Wer eine Reifenpanne hat, kann den ADAC oder einen anderen Pannenservice anrufen oder aber am besten selbst Hand anlegen. Mit ein wenig handwerklichem Geschick kann der platte Reifen gegen Ersatzrad bzw. Notrad getauscht werden. Mit einem Pannenset (Dichtungsgel und Kompressor zum Luftaufpumpen) kann der kaputte Reifen zumindest notdürftig für die Weiterfahrt zur nächsten Werkstatt repariert werden.

 
 

Wagenheber und Radschlüssel

 
 

Beim Radwechsel kommt man ohne Wagenheber und Schraubenschlüssel zum Lösen der Radmuttern nicht weit. Diese beiden Werkzeuge gehören meistens zum Lieferumfang bei Neuwagen. Beim Kauf eines Gebrauchtwagens sollten Sie darauf achten, dass sich das Werkzeug im Kofferraum befindet.

 
 

Handschuhe und Tücher

 
 

Gerade bei Arbeiten rund ums Auto macht man sich leicht die Hände schmutzig. Bei Radwechsel und Co. empfiehlt es sich daher Handschuhe zu tragen. Ebenfalls nützlich sind Tücher, um den Schmutz von Händen und Kleidung zu entfernen.

 
 

Navi

 
 

Wenn das Auto nicht von Werk aus mit einem Navigationsgerät ausgestattet ist, sollten Sie in ein solches Gerät investieren. Für Überlandfahrten und Auslandsreisen kann das Navi Ihnen schnell den richtigen Weg zum Bestimmungsort zeigen. Alternativ hilft ein Smartphone mit Google Maps oder eine Landkarte. Aber Vorsicht Navis oder Apps mit Blitzer-Warnung sind nicht erlaubt.

 
 

Musik

 
 

Mit guter Musik wird eine Autofahrt einfach angenehmer. Egal ob Sie CD-Sammlung mitnehmen oder den Musikplayer mit Ihren Lieblingssongs – der richtige Soundtrack zur Autofahrt macht gute Laune. Unsere Empfehlung: Wechseln Sie jede Stunde auf Radiobetrieb. So verpassen Sie keine wichtigen Stau- und Unfallmeldungen.

 
 

Sonnenbrille

 
 

Sonnenschein ist schön, kann aber auch lästig sein – nämlich dann, wenn man keine Sonnenbrille dabei hat. Mit zusammengekniffenen Augen sieht man nicht nur schlechter, sie machen auf Dauer auch Kopfschmerzen. Also für alle Fälle gehört die Sonnenbrille ins Auto.

 
 

Nahrung (Tafel Schokolade)

 
 

Wer kennt nicht den berühmten Werbespruch „Wenn’s mal wieder länger dauert“. Für solche Fälle empfehlen wir immer etwas zu essen und zu trinken im Auto dabei zu haben. Kommt es beispielweise zum Stau, dauert es nicht lange und Hunger und Durst setzen ein. Vor allem wenn kleine Kinder an Bord sind, sind kleine Snacks und ausreichend Flüssigkeit wichtig.
Übrigens Schokolade beruhigt nicht nur den Magen, sondern auch die Seele.

 
 

Eiskratzer

 
 

Ein Must have im Winter: Der Eiskratzer. Für alle, die ihr Auto auf der Straße parken müssen, sind zugefrorene Autoscheiben Alltag in der kalten Jahreszeit. Für freie Sicht sorgt ein Eiskratzer oder der Super-Trick lauwarmes Wasser. Für vereiste Türschlösser kann ein Türschlossenteise nicht schaden.

 
 

Decke oder warme Kleidung

 
 

Im Winter kann ein Stau ein richtiges Problem werden, wenn man frieren muss. Mit Unterkühlung ist nicht zu spaßen. Sorgen Sie deshalb vor und legen Sie in der kalten Jahreszeit zusätzlich eine warme Decke ins Auto. Entsprechende Zusatzkleidung kann auch nicht schaden.

 
 

Kleingeld

 
 

Jeder kennt das Problem beim Parken oder Einkaufen: es fehlt oftmals Kleingeld für die Parkuhr oder den Einkaufswagen. Auch kann man nicht überall mit Kreditkarte oder EC-Karte einkaufen. Sehr nützlich ist es daher, immer ein wenig Kleingeld im Auto zu haben.

 
 

Ladekabel / Steckdose

 
 

Gerade bei längeren Autofahrten passiert es, dass der Handy Akku sich aufbraucht. Damit Sie im Notfall erreichbar sind, sollten Sie ein Ersatzladekabel im Auto haben. Nützlich ist auch eine sogenannte Autosteckdose oder Kfz-Verteiler, an den mehrere Geräte wie Musikplayer, Navi oder Kühlbox angeschlossen werden können.

 
 

Feuerlöscher

 
 

Explodierende, plötzlich stark brennende Autos gibt es so nur im Film. Es kann jedoch auch in der Realität zum Feuer im Auto kommen. Aufgrund der verschiedenen Werkstoffe im Auto kann sich dieses auch schnell ausbreiten. Mit einem Feuerlöscher kriegen Sie den Brand schnell unter Kontrolle.