Ideal für Verkehrsanfänger und alle Autofahrer

Verkehrsübungsplätze - Fahrpraxis verbessern

 
 
 
 

Der Verkehrsübungsplatz ist ein spezielles Gelände, auf dem Fahranfänger in Begleitung eines Führerscheininhabers das Fahren üben und somit den Einstieg in die Fahrpraxis deutlich erleichtern können. Aber auch diejenigen können davon profitieren, die bereits Inhaber eines Führerscheins sind.

 
 

Wie sieht ein Verkehrsübungsplatz aus?

 
 

Ein Verkehrsübungsplatz ist ein Gelände, auf dem Fahranfänger die Möglichkeit haben, ohne die Begleitung eines Fahrlehrers das Autofahren zu erlernen. Das Gelände ist so aufgebaut, dass Situationen des realen Straßenverkehrs gezielt trainiert werden können. Dazu zählt beispielsweise:

  • Anfahren
  • Einparken
  • das Befahren von Kreuzungen oder Hügeln
  • Abbiegen
  • Kurvenfahren
 
 

Auch die verschiedenen Fahrtechniken, wie das Anfahren am Berg oder die Schaltvorgänge können geübt werden. Da sie abseits vom Straßenverkehr stattfinden, gestalten sich diese Fahrübungen relativ risikofrei und sind für Fahranfänger, die bereits in der Fahrschule sind ebenso geeignet wie für Anfänger, die zum ersten Mal ein Auto bedienen.

 
 

Welche Voraussetzungen müssen zur Nutzung erfüllt sein?

 
 

Die meisten Plätze verlangen das Mitbringen eines eigenen Autos. Dieses kann auch vom Beifahrer des Fahranfängers stammen, muss jedoch in allen Fällen versichert und verkehrssicher sein. Weiterhin sollte der Fahrer mindestens 17 Jahre alt sein und über die körperliche Verfassung verfügen, um ein Auto zu steuern.

Der Beifahrer muss Inhaber eines gültigen Führerscheins sein und haftet als Fahrzeughalter für Unfälle auf dem Verkehrsübungsplatz. Generell gilt auf dem Übungsgelände die normale Straßenverkehrsordnung, meist beträgt die Höchstgeschwindigkeit jedoch nicht mehr als 30 km/h.

 
 
Video: Kupplung, Gas und Los - Der Verkehrsübungsplatz
 
 
 
 

Was kostet das Fahren auf dem Verkehrsübungsplatz?

 
 

Die Preise variieren je Platz zwar sehr unterschiedlich, es sind aber viele Verkehrsübungsplätze in Deutschland zu finden, deren Preise in der Regel überschaubar bleiben. Wichtig ist, dass Sie sich vorher über die Voraussetzungen informieren. Wie lange muss die Begleitperson einen Führerschein besitzen usw. Eine Fahrstunde kann zwischen 7 und 20 Euro kosten. Teilweise sind auch 10er oder 20er Karten erhältlich.

 
 

Was kann man dort üben?

 
 

Jeder (nicht nur Fahranfänger) kann in sicherer Umgebung testen und in aller Ruhe die wichtigsten Fahrabläufe lernen. Hier geht es um die Beherrschung des eigenen Fahrzeugs. Vor allem Anfahren, Schalten, Bremsen, Anhalten und Rückwärtsfahren sowie Einparken und Berganfahren sind die Klassiker, die man nie genug trainieren kann.