Die Warnweste ist Pflicht!

Warnwestenpflicht in Deutschland & Europa

 
 
 
 
 
 

In Deutschland und in den meisten anderen europäischen Ländern gilt die Warnwestenpflicht. Wer keine Sicherheitsweste in seinem Fahrzeug mitführt und/oder bei einer Panne/einem Unfall nicht trägt riskiert z.T. empfindlich hohe Bußgelder. Im folgenden Artikel erfahren Sie alles, was Sie zum Thema Warnwestenpflicht wissen müssen.

 
 

Gesetzeslage in Deutschland

 
 

Seit 01.07.2014 besteht in Deutschland die Pflicht im Straßenverkehr eine Warnweste mitzuführen. Dies gilt für alle in Deutschland zugelassene Pkw, Lkw und Busse. Pro Fahrzeug ist eine Weste vorgeschrieben. Der Grund: Mit Sicherheitswesten soll die Verkehrssicherheit bei Pannen und Unfällen deutlich erhöht werden.

Geregelt ist die Warnwestenpflicht in § 53a Abs. 2 der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO). Dort steht auch, wie die Warnwesten beschaffen sein müssen.

Wer gegen die Warnwestenpflicht verstößt, riskiert ein Bußgeld von 15 Euro.

 
 

Keine Pflicht für Motorräder

 
 

Die Warnwestenpflicht gilt nicht für Motorradfahrer. Außerhalb von Deutschland können die Bestimmungen jedoch andere sein. In Frankreich gilt die Pflicht sogar für Fahrradfahrer. Informieren Sie sich deshalb über die Bestimmungen im Ausland vor Reiseantritt.

 
 

EN ISO 20471:2013 – Norm für Warnbekleidung

 
 

Warnwesten müssen der Norm EN ISO 20471:2013 oder DIN EN 471 entsprechen. Das ist die Norm für Warnbekleidung. Sie müssen hochsichtbar bei allen Lichtverhältnissen sein und deshalb:

  • den Torso bedecken
  • aus fluoreszierendem Stoff (Tagesleuchtfarben) sein
  • retroreflektierende Bänder (vertikal und/oder horizontal) haben

Warnwesten, die diese Kriterien erfüllen, sind mit dem entsprechenden Piktogramm gekennzeichnet:

 
 
Warnwesten nach Norm EN 471:2003+A1:2007

EN 471:2003+A1:2007

Warnweste nach Norm EN 471:2003+A1:2007

EN ISO 20471:2013

 
 
 

Warnwestenpflicht auch für Mietautos

Achtung: für Mietwagen, sofern sie in Deutschland zugelassen sind, gilt die Warnwestenpflicht ebenfalls. Mietwagen-Unternehmen wie Europcar bieten die Warnwesten für den Verleih innerhalb Deutschlands kostenlos an. Im Ausland wird dafür ein geringer Aufschlag verlangt.

Sollten Sie im Ausland einen Mietwagen nehmen, sollten Sie sich informieren, ob eine Warnweste inklusive ist. Denn auch in andern Ländern gibt es die Pflicht zum Mitführen und/oder Tragen einer Sicherheitsweste. Bei Mietwagen sind die Westen jedoch nicht automatisch dabei.

 
 
Pflicht für gewerbliche Fahrzeuge
 
 

Für Insassen gewerblicher Fahrzeuge gilt die Warnwestenpflicht schon länger. Vorgeschrieben ist sie durch die Berufsgenossenschaft für Verkehr und Transportwirtschaft (BG Verkehr).

Mindestens der Fahrer muss eine Warnweste haben. Wird das Fahrzeug regelmäßig mit Fahrer und Beifahrer besetzt, muss auch der Beifahrer eine Sicherheitsweste zur Verfügung haben.

 
 

Spezielle Regelung für Berufskraftfahrer

 
 

Berufskraftfahrer sind schon seit 2013 verpflichtet, eine Warnweste mitzuführen. Für Kraftfahrer eines Kraftfahrzeugs ab 2,8 t gilt seit 2015 nun die Tragepflicht. Fahrer und Beifahrer von Transportern und Lkw müssen die Weste während der Fahrt (Arbeitszeit) durchgängig tragen. Das gilt auch für Busfahrer.

Empfehlenswert ist daher die Neuanschaffung einer Warnweste alle 2 bis 3 Jahre, das sie durch das ständige Tragen und Waschen stark beansprucht wird und der Leuchtkraftverlust früher eintritt.

 
 
Auch im europäischen Ausland ein vorgeschriebener Begleiter
 
 

Auch in den meisten europäischen Ländern ist die Warnweste Pflicht. Bei Nichtbeachtung der Vorschrift drohen teilweise empfindliche Bußgelder.

Was gilt in Österreich? Was in Italien? Die folgende Tabelle gibt einen Überblick über die Warnwestenpflicht in den Ländern Europas.

Land

Mitführ- oder Tragepflicht

Bußgeld bei Verstoß

Belgien

Auto (nur der Fahrer)
Motorrad (nur der Fahrer),
Tragepflicht

50 € bis ca. 1.400 €

Bulgarien

Auto (alle Insassen)
Motorrad (alle Insassen),
Tragepflicht

25 €

Finnland

Auto (alle Insassen)
Fußgänger (bei Dunkelheit),
Tragepflicht

-

Frankreich

Auto (alle Insassen)
Fahrradfahrer (nachts und bei schlechter Sicht außerhalb geschlossener Ortschaften),
Tragepflicht und Mitführpflicht

ab  90 €
ab 22 € für Radfahrer

Italien

Auto (alle Insassen),
Tragepflicht

ab 41 €

Kroatien

Auto (alle Insassen),
Tragepflicht und Mitführpflicht

-

Luxemburg

Auto (Fahrer)
Motorrad (Fahrer)
Fußgänger (nachts und bei schlechten Sichtverhältnissen außerhalb geschlossener Ortschaften),
Tragepflicht

ab 49 €

Montenegro

Auto (Fahrer)
Motorrad (Fahrer),
Tragepflicht und Mitführpflicht

ab 50 €

Norwegen

Auto (Fahrer)
Motorrad (Fahrer)
Gilt nur für Fahrzeuge, die in Norwegen zugelassen sind,
Tragepflicht und Mitführpflicht

-

Österreich

Pkw/Lkw/Transporter (Fahrer),
Tragepflicht und Mitführpflicht

ab 14 € bis 2180 €

 
 
Pflicht eine Warnweste zu tragen

Österreichs Warnwestenpflicht

Seit Mai 2005 gilt in Österreich die Warnwestenpflicht. Wann und wo genau das Tragen vorgeschrieben ist, erfahren Sie hier.

 
 
 

Portugal

Autos, die in Portugal zugelassen sind (Fahrer),
Tragepflicht und Mitführpflicht

60 € bis 120 €

Rumänien

Autos (Fahrer),
Tragepflicht und Mitführpflicht

ab 45 €

Schweden

gewerblich genutzte Fahrzeuge

Unbekannt

Serbien

Autos (Fahrer),
Tragepflicht und Mitführpflicht

ab 25 €

Slowakei

Auto (alle Insassen)
Motorrad (alle Insassen),
Tragepflicht und Mitführpflicht

ab 50 €

Slowenien

Autos (Fahrer),
Tragepflicht

ab 40 €

Spanien

Autos (Fahrer),
Tragepflicht

bis 100 €

Tschechien

Autos (Fahrer),
Tragepflicht und Mitführpflicht

ab 95 €

Ungarn

Autos (Fahrer)
Motorrad (Fahrer)
Fahrradfahrer & Fußgänger (nachts oder bei schlechter Sicht außerhalb geschlossener Ortschaften,
Tragepflicht

bis 120 €

 
 
Warnkleidungsvorschrift für Einsatzkräfte & Straßenarbeiter
 
 

Gemäß § 35 StVO gelten für Einsatzfahrzeuge der Bundeswehr, der Polizei, der Feuerwehr, des Katastrophendienstes, Baustellenfahrzeuge für Reinigung und Instandhaltung der Straßen und des Zolldienst Sonderrechte bei den Allgemeinen Verkehrsregeln.

Baustellenfahrzeuge bei Straßenarbeiten oder Müllfahrzeuge dürfen bspw. auf jeder Straßenseite und in jede Richtung fahren, wenn es der Einsatz erfordert. Die Fahrzeuge müssen jedoch durch weiß-rot-weiße Warneinrichtungen gekennzeichnet sein.

Auch Bauarbeiter oder Müllfahrer müssen bei ihrem Einsatz auf der Straße Warnkleidung tragen. Dies gilt jedoch nicht, wenn sie sich auf Gehwegen oder innerhalb von Absperrungen befinden.

Verstoßen die Personen gegen die Warnkleidungsvorschrift, ist ein Bußgeld von 5 Euro fällig.

 
 

Die wichtigsten Fragen und Antworten zum Thema Warnwestenpflicht

 
 
Wann muss man eine Warnweste tragen?

Der Fahrer/ die Fahrerin soll eine Sicherheitsweste tragen, wenn er / sie das Auto verlässt, etwa nach einem Unfall oder einer Panne. Durch die Weste ist der oder die Fahrerin gut wahrnehmbar und das Risiko eines Unfalls wird minimiert.

Kurios bei der Warnwestenpflicht ist, dass der Gesetzgeber das Mitführen der Weste vorschreibt, aber nicht das Tragen. Das Tragen bei einer Panne oder einem Unfall ist also nicht verpflichtend. Hier setzt der Gesetzgeber auf das eigenverantwortliche Handeln der Verkehrsteilnehmer.

 
 

Wie viel kostet eine Warnweste?

Große Signalwirkung für wenig Geld. Warnwesten können Sie ab 2 Euro im Internet bestellen. Die Westen sind auch an Tankstellen, in Baumärkten oder Supermärkten erhältlich.

 
 

Wo muss die Warnweste aufbewahrt werden?

Die Warnweste muss in Griffweite aufbewahrt werden. Am besten verstauen Sie die Weste im Handschuhfach, unter dem Sitz oder im Seitenfach der Tür.

 
 

Wie muss eine Warnweste aussehen bzw. beschaffen sein?

Warnwesten müssen rot, gelb oder orange sein. Der Stoff muss aus fluoreszierendem Material bestehen und die Weste mit 5 cm breiten umlaufenden Reflektorstreifen versehen sein. Geschlossen wir die Weste an den Seiten mit Klettstreifen. Auch Modelle mit Reißverschluss sind möglich. So ist es in der Europäischen Norm EN ISO 20471:2013 vorgeschrieben bzw. in der DIN EN 471.

Wichtig: Bei einer Kontrolle zählt nicht nur, ob Sie eine Warnweste an Bord haben. Sie muss auch der Norm entsprechen. Die Polizei kontrolliert beides.

 
 
Was kostet es, wenn man keine Warnweste im Auto hat?

Die Warnwestenpflicht in Deutschland gilt seit dem 01.07.2014. Wer bei einer Verkehrskontrolle ohne Warnweste im Auto erwischt wird oder am Unfallort keine Warnweste trägt, muss ein Bußgeld von 15 Euro zahlen.

 
 
Wer muss alles eine Warnweste tragen?

Der Gesetzgeber schreibt in Deutschland eine Warnweste pro Fahrzeug vor. Es ist jedoch empfehlenswert für jeden Insassen eine Sicherheitsweste zur Verfügung zu haben. Wenn die Insassen das Auto bei einem Unfall oder einer Panne verlassen, sind sie so ebenfalls weithin sichtbar und geschützt.

In vielen Ländern Europas ist die Warnweste für alle Insassen Pflicht. Für Auslandsreisen müssen Sie sie also ohnehin anschaffen.

 
 
Wie trägt man die Warnweste richtig?

Die Weste sollte eng am Körper sitzen. Die Klettstreifen bzw. der Reißverschluss sollte geschlossen sein. Nur so wird die 360° Grad Wahrnehmbarkeit gewährleistet.

Um auf der sicheren Seite ist man, wenn die Warnweste bereits vor dem Aussteigen noch im Auto angezogen wird.

 
 
Warum sind Warnwesten gelb oder orange?

Die Sicherheitswesten sollen Ihren Träger gut sichtbar machen. Deshalb sind die Westen neongelb bzw. neonorange (neon = fluoreszierend). Diese Farben, auch Tagesleuchtfarben genannt, erfüllen diesen Zweck am besten.