Verkehrszeichen 720 Grünpfeil: Bedeutung & Regelung

Grüner Pfeil bei roter Ampel

 
 
Fulda Schwarzfahrgarantie Premio Aktion
 
 
Fulda Schwarzfahrgarantie Premio Aktion
 
 
Grünpfeil Ampel
 
 
 
 

Der sogenannte Grünpfeil, der Rechtsabbiegern an Ampelkreuzungen die Wartezeit verkürzen kann, ist immer rechtsgerichtet und wird auf einem Zusatzschild rechts neben dem roten Licht der Ampelanlage dargestellt.

 
 

Die Grünpfeilregelung an der roten Ampel

 
 

Ist dieser Abbiegehinweis also an Ampelanlagen angebracht, dürfen Rechtsabbieger trotz rot zeigender Ampel in die Kreuzung einfahren, vorausgesetzt sie haben zuvor an der Haltelinie angehalten und es liegt keine Behinderung oder Gefährdung des Fahrzeugs- und Fußgängerverkehrs in dieser Verkehrsrichtung vor.

 
 
Zeichenbeschreibung:
 
 

Verkehrszeichen 720 Grünpfeilschild
Bei dieser Verkehrseinrichtung handelt es sich um ein schwarzes Schild mit grünem Pfeil.

 
 
Grünpfeil nach § 37 Abs. 2 Nr. 1 Satz 3 StVO
 
 

Verkehrszeichen 720 Grünpfeilschild

720 Grünpfeil Verkehrsschild
 
 
 
Grünpfeil und "Grüner Pfeil" nicht verwechseln!
 
 

Nicht zu verwechseln ist der Grünpfeil übrigens mit dem "Grünen Pfeil". Umgangssprachlich wird der Grünpfeil oft abweichend von der StVO als Grüner Pfeil bezeichnet.

Der grüne Pfeil nach § 37 Abs. 2 Nr. 1 Satz 3 StVO befindet sich jedoch in der Scheibe des grünen Ampellichtes und besagt: „Nur in Richtung des Pfeiles ist der Verkehr freigegeben.“ Ein grüner Pfeil links hinter der Kreuzung zeigt beispielsweise an, dass der Gegenverkehr durch Rotlicht angehalten ist und dass Linksabbieger die Kreuzung in Richtung des grünen Pfeils ungehindert befahren und räumen können.

 
 
Grünpfeil an roter Ampel

Beim Grünpfeil handelt es sich um das Verkehrszeichen 720. Es ist ein Blechschild das rechts neben einer Ampel montiert ist.

Der Pfeil zeigt nach rechts und erlaubt das Rechtsabbiegen trotz roter Ampel unter Berücksichtigung der Vorfahrtsregeln.

 
 
 
Grüner Pfeil als Ampelsymbol

Im Gegensatz zum Grünpfeil signalisiert der grün leuchtende Pfeil der Ampel Vorfahrt. Der Autofahrer hat freie Fahrt in die angezeigte Richtung. Häufig wird der grüne Pfeil für Linksabbieger auf großen Kreuzungen eingesetzt. Sie müssen dann nicht mehr auf entgegenkommenden Verkehr achten.

Für Verkehrsteilnehmer gilt: Sie dürfen erst abbiegen, wenn der grüne Pfeil der Ampel leuchtet.

 
 
 

Anfangs große Verwirrung - Der Grünpfeil und seine Bedeutung

 
 

Die Grünpfeilampel: Stehen bleiben? Fahren? Wie denn nun?
Als die ersten Grünpfeile an den Ampeln der alten Bundesländer installiert wurden, waren viele Autofahrer verwirrt. Aus alter Gewohnheit blieben die meisten Fahrzeugführer, die nach rechts abbiegen wollten, natürlich an der rot zeigenden Ampel stehen. Das sorgte dann teilweise für laute Hupkonzerte der dahinter wartenden Rechtsabbieger.

Mittlerweile wissen die meisten Verkehrsteilnehmer das Verkehrszeichen Nr. 720 zu deuten. Doch auch heute noch wird der Grüne Pfeil oftmals gar nicht wahrgenommen. Das Lustige dabei ist: Das macht überhaupt nichts – zumindest aus verkehrsrechtlicher Sicht. Denn der Grünpfeilregelung stellt keine Verpflichtung dar!

Wenn Rechtsabbieger trotz Pfeils an der rot zeigenden Ampel warten, behindern sie laut StVO nicht den Verkehr. Auch dann nicht, wenn es sich um eine reine Rechtsabbiegespur handelt.

Dieses Verkehrsschild wird immer wieder kontrovers diskutiert, da es viel Unwissenheit zu diesem Verkehrszeichen gibt und dadurch eine potenzielle Gefährdung ausgehen kann, da es Unsicherheit auslöst und Fußgänger und Radfahrer unter Umständen nicht mit den Abbiegern rechnen.

 
 

Umfrage

 
 

Soll der Grüne Pfeil wieder abgeschafft werden?

 
 

Richtiges Verhalten bei Grünpfeil (Verkehrszeichen 720)?

 
 

Der Rechtsabbiegevorgang am Grünpfeil hat die gleichen Regeln wie das Rechtsabbiegen an einem Stoppschild.

  1. Um rechts abzubiegen, muss sich der Autofahrer auf der rechten Fahrbahnseite befinden bzw. sich in der Rechtsabbiegespur einordnen.

  2. Der Autofahrer muss an der Haltlinie kurz stehen bleiben und den Verkehr prüfen.

  3. Wenn keine Gefährdung für andere Verkehrsteilnehmer, zum Beispiel querende Fußgänger oder Radfahrer besteht, kann der Autofahrer abbiegen.
 
 

Video: So funktioniert der Grünpfeil

 
 
 
 

Grünpfeil Regelung ist keine Pflicht

 
 

Es handelt sich hier lediglich um einen Hinweis. Es gibt keinen Zwang, den Grünpfeil zu befolgen (auch wenn gehupt wird). Erst einmal heißt es hier: Anhalten, dann Schauen und dann gegebenenfalls Abbiegen.

 
 

Bußgeld Grünpfeil bei falschem Verhalten

 
 

An der Ampel muss wie bei einem Stoppschild 3 Sekunden gehalten werden, bevor man rechts abbiegt. Der Grünpfeil bedeutet nicht, dass man Vorfahrt hat. Wer nicht vorschriftsgemäß anhält, riskiert ein Bußgeld von 70 Euro und 1 Punkt in Flensburg.

Strafbar ist hier, wenn der Rechtsabbieger abbiegt ohne vorher an der Haltelinie angehalten zu haben oder wenn er andere Verkehrsteilnehmer gefährdet.

 
 

Rechtlicher Hinweis
Rechtlich gesehen, stellt der Grünpfeil als Verkehrszeichen 720 lediglich eine Empfehlung für einen besseren Verkehrsfluss dar. Man kann an der roten Ampel rechts abbiegen, muss aber nicht.

Wer nicht abbiegt, hat nichts zu befürchten - außer einem Hupkonzert hinter sich.
Achtung: Wer dem Vordermann am Grünpfeil per Hupe oder Lichthupe zum Fahren bewegen will, begeht unter Umständen Nötigung.

 
 
Verstoß
Bußgeld
Punkte
Fahrverbot
Am Grünpfeil bei roter Ampel nicht den rechten Fahrstreifen zum Abbiegen benutzt
Bußgeld 15 €
Punkte -
Fahrverbot nein
...mit Behinderung
Bußgeld 35 €
Punkte -
Fahrverbot nein
Am Grünpfeil bei roter Ampel nicht gehalten
Bußgeld 70 €
Punkte 1
Fahrverbot nein
Gefährdung des Kreuzungsverkehrs beim Abbiegen
Bußgeld 100 €
Punkte 1
Fahrverbot nein
...mit Unfall
Bußgeld 120 €
Punkte 1
Fahrverbot nein
Behinderung von Fahrradfahrern oder Fußgängern beim Abbiegen
Bußgeld 100 €
Punkte 1
Fahrverbot nein
...mit Gefährdung
Bußgeld 150 €
Punkte 1
Fahrverbot nein
...mit Unfall
Bußgeld 180 €
Punkte 1
Fahrverbot nein
 
 

Alle Angaben ohne Gewähr. Irrtümer vorbehalten.
Quelle: Bundesverkehrsministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung

 
 

Der Grünpfeil vor dem Aus?

 
 

Der Grünpfeil soll den Verkehrsfluss verbessern und unnötige Wartezeiten an der Ampel reduzieren. Dies setzt allerdings voraus, dass die Verkehrsteilnehmer die Grünpfeil Regeln verstehen und auch anwenden.

Laut einer Studie der Unfallforschung der Versicherer (UDV) verstoßen mehr als zwei Drittel der Autofahrer gegen die Haltepflicht an der Haltelinie. Kollisionen mit dem Vorfahrtsverkehr sind die Folge.

Viele Kommunen schaffen den Grünpfeil wieder ab, weil der Nutzen zu gering und die Unfallgefahr zu hoch ist.

Die Zeitersparnis und die Spritersparnis durch Grünpfeile sind überschaubar.

Hingegen steigt das Risiko von Unfällen mit Fußgängern und Radfahrern, weil diese nicht mit abbiegenden Autos rechnen. Besonders Kinder und Sehbehinderte sind gefährdet.

Wegen der Unfallgefahr sind Grünpfeile laut StVO an diesen Kreuzungen grundsätzlich nicht zugelassen:

  • Kreuzungen, die oft von Seh- und Gehbehinderten genutzt werden
  • Kreuzungen mit Radverkehr in beide Richtungen
  • Kreuzungen, die von Schulweg gekreuzt werden
  • Kreuzungen mit Lichtzeichen in Fahrtrichtung
  • Kreuzungen mit Schienenverkehr
  • Kreuzungen mit mehreren Fahrstreifen für Rechtsabbieger