Wann endet ein Verkehrszeichen?

 
 
Fulda Schwarzfahrgarantie Premio Aktion
 
 
Fulda Schwarzfahrgarantie Premio Aktion
 
 
 
 
Ende Tempolimit 70 km/h
 
 
 
 

Darf ich schon wieder Gas geben? Die Frage, wann ein Tempolimit endet, hat schon zu vielen gerichtlichen Auseinandersetzungen geführt.

Denn es gilt hohen Bußgelder und mitunter den Verlust des Führerscheins abzuwenden.Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind, klärt dieser Artikel ein für alle Mal die Frage, wann ein Verkehrsschild nichtig ist.

 
 

Grundsatz: Es gilt das Gebot der Erforderlichkeit

 
 

Bei der Aufstellung von Straßenschildern gilt das Gebot der Erforderlichkeit: So wenig wie möglich, so viel wie nötig.

Nicht zwangsläufig muss ein Streckenverbot, wie zum Beispiel das Tempolimit, durch ein Aufhebungsschild aufgehoben werden. Endet etwa die Baustelle, für die das Tempolimit gilt, so endet auch das Tempolimit.

Generell gilt, fahren Sie nicht stur nach Schildern, sondern nutzen Sie Ihren gesunden Menschenverstand. Denn es kommt durchaus vor, dass manche Beschilderung widersprüchlich bis unsinnig ist.

 
 

Das Streckenverbot

 
 

Streckenverbote, wie Geschwindigkeitsbeschränkungen und Überholverbote, beschränken den Verkehr auf bestimmten Strecken.

 
 
Verkehrsschild Geschwindigkeitsbeschränkung 60 km pro Stunde

Verkehrszeichen Nr. 274:
Tempolimit 60 km/h

Verkehrszeichen Überholverbot

Verkehrszeichen Nr. 276:
Überholverbot

 
 
 

Das Streckenverbot wird aufgehoben bei einem Aufhebungsschild auf der Strecke (Verkehrszeichen 278 „Ende des Streckenverbots“ und Verkehrszeichen 282 „Ende sämtlicher Streckenverbote“).

Schild Ende des Streckenverbots

Verkehrszeichen Nr. 278:
Ende des Streckenverbots

Verkehrszeichen Ende sämtlicher Streckenverbote

Verkehrszeichen Nr. 282:
Ende sämtlicher Streckenverbote

 
 
 

Das Streckenverbot wird aufgehoben, wenn die ursächliche Gefahrenstelle (zum Beispiel eine Baustelle) endet bzw. nur temporär ist (zum Beispiel die nasse Fahrbahn).

 
 
asdfasf

Erlaubt sind 60 km/h bei Nässe.

asdfasdf

In der Baustelle sind nur 60 km/h erlaubt.

 
 
 

Das Streckenverbot ist aufgehoben, wenn die auf dem Zusatzschild angegebene Streckenlänge endet.

Aufhebung 60 km/h nach 800 m

Aufhebung des Tempolimits von 60 km/h in 800 m.

 
 
 

Das Streckenverbot geht über eine Kreuzung oder Einmündung hinaus, wenn es sich um dieselbe Straße bzw. um die Fortführung der Strecke handelt. Nach dem Abbiegen in eine Nebenstraße endet das Streckenverbot.

 
 
Streckenverbot bei einer Kreuzung
 
 

Das Streckenverbot endet an Ortstafeln.

Schild Ortstafeln

Verkehrszeichen Nr. 311:
Ortschaft "Wilster" endet. Ortschaft Schotten beginnt in 6 km.

 
 
 

Das Zonenverbot

 
 

Anders als beim Streckenverbot gilt das jeweilige Verbot (zum Beispiel Halteverbotszone, Durchfahrverbot für bestimmte Fahrzeuge) auch für Querstraßen bzw. Nebenstraßen.

Sofern keine Verkehrszusatzzeichen vorhanden sind, wie zum Beispiel Uhrzeiten, die das Verbot einschränken, gilt das Verbot vollumfänglich für den ganzen Bereich.

Die Verbotszone endet mit dem entsprechenden Aufhebungsschild.

 
 
asdfa

Verkehrszeichen Nr. 290.1:
Beginn Halteverbotszone

asdfas

Verkehrszeichen Nr. 290.2:
Ende Halteverbotszone

 
 
 

Toleranzbereich nach Gefahrenstellen

 
 

Bei einem Tempolimit mit Hinweis auf eine Gefahrenstelle endet das Tempolimit, wenn zweifelsfrei zu erkennen ist, dass die Gefahr vorbei ist (§ 41 Abs. 2 Nr. 7 StVO).

Mitunter wird das Streckenverbot jedoch durch das Verkehrszeichen Nr. 278 aufgehoben. Zu empfehlen ist daher, erst wenn nach angemessener Wegstrecke kein Aufhebungszeichen erscheint (100 m bis 200 m) wieder Gas zu geben.

 
 
 
 

Unzureichende Beschilderung sorgt für viel Ärger

 
 

Ein Mann biegt in eine Bundesstraße ein und beschleunigt auf die für Landstraßen erlaubten 100 km/h. Er wird geblitzt, denn für die Strecke galt ein Tempolimit von 60 km/h. 37 km/h zu schnell nach Abzug der Toleranz: macht einen Punkt in Flensburg und 120 Euro Bußgeld.

Der Mann legt Widerspruch ein, schließlich hat er kein Tempolimit-Schild gesehen. Ist er im Recht? Jein.

Er ist im Recht, wenn er ortsunkundig ist. Nach dem Motto „in dubio pro reo“ muss dem Fahrer nachgewiesen werden, ob er ortskundig ist.

Ist er ortskundig, urteilen die Gerichte regelmäßig auf schuldig.

Damit deutlich wird, dass das Streckenverbot über die Kreuzung hinausgeht bzw. einbiegende Fahrer überhaupt davon Kenntnis nehmen können, wird empfohlen das Streckenverbot an jeder Kreuzung zu wiederholen. Hierzu besteht jedoch nach StVO keine Verpflichtung.

In Deutschland gibt es sehr viele unvollständig beschilderte Kreuzungen. Eine Faustregel besagt, wenn nach 2 Kilometern kein Aufhebungsschild oder neues Verbotsschild kommt, kann der Fahrer das Verbot als beendet ansehen.

 
 

Aufhebung der Geschwindigkeitsbegrenzung auf Autobahnen

 
 

Die Frage, die bei vielen Fahrern immer wieder auftaucht: Ist das Tempolimit nach einer Autobahnauffahrt aufgehoben?

Nein. Erstens gilt das Tempolimit über eine Kreuzung oder Einmündung hinaus, wenn es sich um dieselbe Straße bzw. um die Fortführung der Strecke handelt. Zweitens ist die Autobahnauffahrt keine Einmündung im Sinne der StVO.

 
 

Gilt das Tempolimit innerorts auch nach dem Ortsschild?

 
 

Soweit nicht anders ausgeschildert, gilt innerorts eine Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h. Ist ein Tempolimit, zum Beispiel von 30 km/h durch Zeichen 274, ausgeschildert, endet das Tempolimit am Ortausgangsschild (Zeichen 311 Ortstafel „Ortsausgang“). Es gelten die Geschwindigkeitsbegrenzungen außerorts (§ 3 StVO) bzw. die dort aufgestellten Tempolimits.

 
 

Was ist, wenn die Straße in eine Kraftfahrtstraße oder Autobahn übergeht?

 
 

Es gibt Straßen innerorts und außerorts, die in eine Kraftfahrstraße (gekennzeichnet durch Verkehrszeichen 330 StVO) oder eine Autobahn (Zeichen 331) münden. Das vorherige Tempolimit ist nicht mit Beginn der Kraftfahrstraße oder Autobahn aufgehoben. Erst durch ein weiteres Tempolimit (Zeichen 274) oder ein Aufhebungszeichen (Nr. 278) gilt eine andere Geschwindigkeitsbegrenzung oder freie Fahrt.

 
 
asdfa

Verkehrszeichen Nr. 290.1:
Beginn Halteverbotszone

asdfas

Verkehrszeichen Nr. 290.2:
Ende Halteverbotszone

 
 
 

Alles verstanden? Die ultimative Prüfungsfrage zum Abschluss

 
 

Folgende Verkehrszeichen kommen in gewissen Abständen nacheinander:

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit. Ut commodo pretium nisl. Integer sit amet lectus. Nam suscipit magna nec nunc. Maecenas eros ipsum, malesuada at, malesuada a, ultricies dignissim, justo. Mauris gravida dui eget elit.

1. Schild: VZ 274 „100“

Tempolimit 100 km/h
 
 
 
2. Schild: VZ 274 „60“ mit ZZ „bei Nässe“
60 km/h bei Nässe
 
 
 

3. Schild: VZ 278 „60“

Tempolimit 60 km/h aufgehoben
 
 
 
 
 

Frage:
Welche Höchstgeschwindigkeit gilt nach dem dritten Schild?

Antwort:
100. Das dritte Schild hebt nur das Tempolimit „60 bei Nässe“ auf. Die 100 km/h vom ersten Schild gelten noch, da es kein Aufhebungsschild 278 „100“ gibt bzw. kein weiteres Schild 274 mit einem anderen Tempolimit vorhanden ist.